WARUM NEWSLETTER MARKETING HERZENSMARKETING IST

Verkaufen mit dem Herzen? Ohne aufdringlich zu sein? Das gute alte Email Marketing funktioniert besser denn je, da es auf persönlichen Beziehungen, wertvollen Inhalten und Vertrauen basiert. Lies in meinem Blogpost, wie diese Emailding funktioniert.

Wie du nahtlose Muster in Adobe Illustrator erstellst

illustrator_nahlose_muster.jpg

Video: Wie du nahtlose versetzte Muster in Adobe Illustrator erstellst

Wow - Muster! Sie sind überall, denn sie sehen wundervoll aus. Sei es als Stoffdesign, Geschenkpapier oder gleich als Muster auf deinem Lieblings - Kapuzenhoody.

Also Kreative hast du vielleicht schonmal ein Muster angefertigt. Vielleicht sogar mit Illustrator. Ging das easy?

Ich tippe eher Richtung "nein", denn wenn es an versetze UND gleichzeitig nahlose Muster geht, die keinerlei sichtbare Kanten oder weiße Linien haben, dann ist das bestimmt frustrierend, wenn am Ende ein zerschmettertes Design herauskommt.

In Adobe Illustrator heisst es was Muster betrifft, entweder VOR CS6 oder NACH.Lies was es mit diesen beiden grundsätzlichen Varianten auf sich hat und wie du es schaffst, sehr leicht dein coolstes Muster zu gestalten.

Mustermachen in Adobe Illustrator bis Version CS5

Es gibt hier eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte zuerst, wir wollen es hinter uns haben:

Um ein versetztes nahtloses Muster hinzubekommen, muss etwas Mathe her. Ein paar Zahlen. Etwas Logik.

Die gute Nachricht? Ha! Klingt doof, ist aber einfach. Verfolge im Video bitte genau meine Schritte. Du kannst das immer und immer wieder so anwenden.

Wie geht's nun?

Öffne zunächst ein neues Dokument mit 5x5 cm Größe. Dies ist die Basis, der Rapport für dein Muster.

Bildschirmfoto-2017-12-09-um-17.43.31.png

Platziere nun an ALLEN 4 Rändern des weißen Viereckes ein paar deiner Illus.

Bildschirmfoto-2017-12-09-um-17.46.23.png

Nun GUT aufpassen! Du musst jedes Objekt das so am Rand rumliegt um EXAKT 5 cm verschieben, so daß es die gegenüberliegende Kante berührt. Dies tust du über Rechte Maustaste/Verschieben. Dann gibts du bei "Horizontal" 5 cm ein und bei "Vertikal" 0 cm. Denn so verschiebt sich dein Objket um genau 5 cm nach rechts, horizontal.

Dies tust du auch mit den anderen Objekten, schau bitte ins begleitende Video.

Bildschirmfoto-2017-12-09-um-17.48.15.png

Platziere nun alle Illus in INNEREN. Die am Rand darfst du nicht mehr berühren, denn sie sind jetzt so berechnet, daß sie dein nahtloses Muster ergeben. Die inneren kannst du lustig umherschieben.

Bildschirmfoto-2017-12-09-um-17.51.51.png

Wichtig! Finalmente brauchst du noch ein transparentes Viereck von exakt 5 cm im Hintergrund. Dies definiert die Ränder deines Rapports.

Bildschirmfoto-2017-12-09-um-17.55.41.png

Ziehe nun diese Viereck mit den Illus gemeinsam auf die Farbfelderpalette (Fenster /Farbfelder) und du bist nun ready!

Bildschirmfoto-2017-12-09-um-17.58.52.png

Ziehe nun ein Rechteck auf und klicke auf dein neues Muster als Füllung. Genial? GENIAL!

 

Mustermachen in Adobe Illustrator ab Version CS6

Puh! Durchatmen! Das war mit Abstand der schwierigste Teil!

Ab Illustrator CS6 hast du das OBERMEGATOLLE Livepatterntool zur Verfügung. Mit dem kannst du Muster "onthego" anlegen. Und das in rasender Geschwindigkeit!

Es ist nicht viel dabei. Darum: Markiere deine Illus und dann gehst du auf Objekt/Muster/Erstellen.

Bildschirmfoto-2017-12-09-um-18.02.46.png

Hups was ist das? Du bist jetzt schon in diesem Livemodus. Wenn du ein Objket verschiebst oder umfärbst, passt sich gleich die ganze Mustervorschau an. Gefällt dir nun ein Muster, klickst du oben links auf "Kopie speichern" und zack ist diese Rapport bereits ready und benutzbar in deiner Farbfelderpalette. Dieses Rapportabspeichern kannst du beliebig oft wiederholen.

Bildschirmfoto-2017-12-09-um-18.05.07.png

Du kannst das Wunderbare dieses Tool nur live erleben, deswegen schau ins Video!

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar und würde gern von dir wissen:

Hast du schonmal probiert ein nahtloses Muster hinzubekommen? Wie hat das geklappt?

Wie du mit Wasserfarbe und Aquarell in Adobe Illustrator arbeitest

Video: Wie du mit Wasserfarbe und Aquarell in Adobe Illustrator arbeitest

Wasserfarben sind hot! Wenn du durch Instagram scrollst, dir Designerwebseiten anschaust oder Richtung Interiour und Deko schaust - du findest sie überall!

Selbstverständlich arbeiten viele Illustratoren sogar hauptsächlich mit aquarelligen Techniken. Auf Papier oder in einem pixelbasierten Zeichenprogramm ist das kein Problem, ausser, daß die schönen Vorteile von Adobe Illustrator gar nicht genutzt werden können.

Welche sind das?

Es ist möglich Wasserfarbenbilder zu vektorisieren und somit kannst du sie unendlich vergrößern ohne, daß sie pixelig werden und Qualität verlieren. Du kannst Aquarellkleckse super als schöne Struktur für jede Grafik verwenden um ihr Tiefe zu geben.

Doch damit ist noch nicht Schluss, schau in meinem Überblick, wo diese wunderschönen Strukturen noch zum Einsatz kommen können. Ich hoffe, ich beflügele deine kreative Fantasie und du legst anhand des Videos gleich los!

Wasserfarben als Hintergrund

Das ist schonmal echt easy, vielleicht bist du aber nicht darauf gekommen. Im Prinzip holst du ein Jpeg mit Wasserfarbenstruktur in dein Illustratordokument. Lege in Weiss eingefärbte Illus auf dieses Jpeg und es wirkt, als wäre es ausgeschnitten. Ich kann mir super, eine schöne Postkarte mit dieser Machart vorstellen. Bedenke, daß wir es hier mit einem Pixelbild zu tun haben, daß sich gut eben für so kleine Projekte wie Stationery eignet.

Bildschirmfoto-2017-11-30-um-12.52.05.png

Jpeg platzieren - über Datei-Platzieren

Wasserfarben als Füllung

Ahhhh, das ist mein Liebling. Einfach weil es so schön aussieht. Basis ist eine Vektorillustration, die aus Flächen besteht. Du platzierst nun verschiedenfarbige Jpegs mit Aquarell. Bitte bette jedes dieser Fotos in dein Dokument ein. Über die Palette Fenster/Verlinkungen gehst du oben links in die Optionen und wählst "Einbetten" aus. Nun kannst du das ganze Jpeg packen und auf die Farbfelderpalette ziehen. (Fenster/Farbfelder) Nun ist dein Wasserfarben-Jpeg nichts anderes als eine Füllung. Wähle mit dem weißen Pfeil nun eine Fläche deiner Illu aus und klicke deine Aquarellfüllung aus der Farbfelderpalette an.

Möchtest du einen Font mit dieser schönen Struktur füllen, wandle ihn zuerst in Outlines um. Objekt/Umwandeln.

Bildschirmfoto-2017-11-30-um-12.51.43.png

Benutze unterschiedliche Wasserfarbenfüllungen - das wirkt zauberhaft.

Aquarelliges als Overlay

Wenn du mich kennst, dann weißt du, daß ich mich immer für die handgemachte Illu ausspreche. Das was ich in Vektorform aus Adobe Illustrator rausbekommen möchte, ist eine analog aussehende Grafik.

Fertige dir nun einfach ein Overlay, eine darüberliegende Fläche an. Du kopierst deine Illustration erstmal - per Copy und Paste. Dieses 2. Objekt bekommt nun wie beim Bespiel davor eine Wasserfarbenfüllung.

Über die Palette Transparenz (Fenster/Transparenz) kannst du nun verschiedene Füllmethoden einstellen. Speil damit rum, schau, was passier, was die gefällt.

Bildschirmfoto-2017-11-30-um-12.51.17.png

Manchmal ist der Effekt recht stark. Setze dann die Deckkraft etwas runter.

Aquarell als Vektor

Nun wird's echt spannend! Du kannst ohne weiteres gleich in Vektorform, mit Pfaden zeichnen! Es gibt vorgefertigte Vektor-Pinselsets, die du zum malen benutzt oder du erstellst dir easy selbst einen Pinsel. (Video)

Lege nun los mit dem ganz natürlichen Zeichnen. Benutze dafür das Werkzeug "Pinselwerkzeug".

Bildschirmfoto-2017-11-30-um-13.01.39.png

Die besten Ergebnisse bekommst du, wenn du bei den Pinseln unterschiedliche Transparenzen einsetzt.

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar und würde gern von dir wissen:

Hast du Aquarell schon mal in Form einer Vektorillu eingesetzt? Wie hat das geklappt?

Wie du mit Adobe Illustrator das Federwerkzeug meisterst

illustrator_federtool_pentool.jpg

Video: Wie du mit Adobe Illustrator das Federwerkzeug meisterst

Das Federwerkzeug wird auch "Pentool", die "Feder" oder das "Federtool" genannt. Jetzt kommt's: Offiziell in Illustrator heisst sie sogar "Zeichenstiftwerkzeug". Oh mann!

Du findest dieses schöne Zeichenwerkzeug in der Werkzeugpalette anhand des Symbols, das eine Zeichenfeder zeigt. Oder drücke einfach das P, dann ist sie aktiviert.

Gut soweit! Was kann dieses Tool denn nun?

Die Feder ist das Urwerkzeug in Adobe Illustrator. Mit ihr kannst du Formen nachzeichnen. Du kannst mit ihr entweder eine Linie oder eine Kurve zeichnen, so easy ist das. Wenn du den gezeichneten Pfad verändern möchtest, geben dir die Hebelchen, die aus den Angelpunkte herausschauen, die Möglichkeit, eine Kurve flacher oder runder zu machen.

Was sagst du gerade? Das Federtool ist so schwierig? Andauernd flutscht der Pfad dahin, wo er nicht hin soll?

Hilfe naht in Form eines Zeichentutorials, in dem du die Feder total easy einsetzt - für eine Form, die nur aus Geraden besteht und trotzdem trendy ist. Schau, wie du vorgehen kannst!

Platziere deine Vorlage in Illustrator

Skizziere dir 4 Adventskerzen - achte darauf, daß sie nur aus Ecken bestehen. Scanne dein File und speichere es als Jpeg im A4-Format ab.

Hol dir jetzt dein Vorlage als Download.

Öffne in Illustrator ein neues File in A4 quer und speichere es. Nun holst du dir dein Skizzen-Jpeg über Datei-Platzieren ins Programm und legst es schön mittig auf die Zeichenfläche.

Öffne die Ebenenpalette unter Fenster-Ebenen und mache einen Doppelklick auf die erste Ebene. In den Optionen setzt du nun de Tick bei "Vorlage". Wenn du nun OK geklickt hast, nimmt Illustrator dir dein Jpeg ab und verschließt die Ebene automatisch. Erstelle dir also eine neue zweite Ebene, in der du gleich zeichnen wirst.

Bildschirmfoto-2017-11-23-um-20.35.01.png

Vorlage platzieren - die Ebene wird automatisch verschlossen

Klick-Klick-Klick-Fertig!

Umrande nun jede Kerze mit dem Federtool. Wenn du wieder am ersten Punkt ankommst, bildet sich ein kleiner Kreis. Der zeigt dir an, daß wenn du nun klickst, eine geschlossene Form erhalten wirst. Zeichne auch die Flammen nach dem selben Prinzip.

Mit der Palette Fenster/Kontur kannst du die Linien dicker machen. Ich empfehle dir dies, da es besser aussieht.

Bildschirmfoto-2017-11-23-um-14.22.26.jpg

Es ist nicht mehr, als viele Klicks hintereinander! 

Fertige nun ein simples cooles Muster an

Du hast die Outlines der Kerzen nun toll gesetzt, ich nehme an, das hat nicht länger als ein paar Minuten gedauert. Um nun ein schönes geometrisches Muster für jede Kerzen zu zaubern, machst du es dir leicht: Ziehe ein geometrisches Objekt deiner Wahl auf. Du findest sie in der Werkzeupalette. Ziehe nun dieses eine Objekt auf die Farbfelderpalette (Fenster/Farbfelder) und lasse es "fallen". Voilá, du hast ein Muster geschaffen!

Wähle nun mit dem schwarzen Pfeil deine Kerze und aus und klicke au das neue Muster, um die erste Kerze damit zu füllen. Fahre nun weiter fort mit weitern Mustern. Spiele rum, probiere aus, werde kreativ!

Bildschirmfoto-2017-11-23-um-20.47.28.png

Ziehe den Kreis einfach auf die Palette mit den Farben und schon hast du ein Muster angelegt.

Darf's ein bisschen Layout sein?

Las deine 4 Illus nicht allein stehen. Um andere zu begeistern setze etwas Text über die Kerzen, das Textool hat das selbsterklärende Symbol "T". Mach einen einzigen Klick und schon kannst du ein adventliches Wort schreiben. Den Rahmen ziehst du wiederum einfach mit dem Rechteckwerkzeug auf. Sieht das cool aus? Yes!

Bildschirmfoto-2017-11-23-um-20.56.19.png

Etwas Schmucktext und ein Rahmen runden deine Kerzen perfekt ab.

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar und würde gern von dir wissen:

Stehst du mit dem Federtool auch auf dem Kriegsfuss? Oder gehörst du zu denen, die es lieben?

Schneller arbeiten in Adobe Illustrator mit dem Isolationsmodus

post_isolationsmodus.jpg

Video: Schneller arbeiten mit dem Isolationsmodus in Adobe Illustrator

Hui, "Isolationsmodus" klingt äusserst unsexy, oder? Nach Isolation und Einsamkeit und vor allem so fies technisch. Aber warte! Ich benutze diesen speziellen Modus bei meiner Arbeit in Illustrator täglich und ich liebe ihn.

Bestimmt bist du mal aus Versehen in diese "Matrix" gelangt und hast dich gewundert, warum die meisten Grafiken verblassen und nur eine leuchtend bleibt.

Denn GENAU SO kommst du IN den Isolationsmodus: einfach nur durch einen Doppelklick auf ein Objekt. Alles was nun verblasst ist, ist nun GESPERRT, du kannst es momentan nicht bearbeiten. Und das ist auch gut so! Denn nun hast du das Objekt, Illu oder Grafik schön einzeln und kann sie umfärben und verändern wie du möchtest ohne, daß du die anderen aus Versehen mitbearbeitest.

Bildschirmfoto-2017-10-24-um-10.24.15.png

Objekt im Isolationsmodus in Adobe Illustrator

Nun fragst du dich, warum du denn nicht einfach in Ebenen arbeitest, die du versperrst und schließt, das ist doch das Gleiche? Ich verrate dir warum ich oftmals lieber die Speedy-Gonzales-Abkürzung beim Arbeiten an meinen Grafiken nehme:

"Schnell-Ordnung" im Kuddelmuddel

Bildschirmfoto-2017-10-24-um-10.34.33.png

Viele übereinanderliegende Objekte erschweren die Einzelbearbeitung

Wenn du mit mir bereits gearbeitet hast, dann weißt du, daß ich alle dazu trieze, alles was auf dem Arbeitsblatt liegt, in sinnvollen Ebenen anzulegen. Und das sollst du auch weiterhin tun und ich selbst ja sowieso.

Dennoch benutze ich gern INNERHALB einer Ebene meine lovely Isolationsmodus. Im obigen Bild siehst du Objekte, die teilweise übereinanderliegen. Wenn ich nun den Faden der Nadel umfärben möchte, wäre das schwierig, ihn zu erwischen. Gerade auch, weil er auf der rosa Fläche liegt, die die gleiche Farbe hat.

Ich mache nun einfach einen Doppelklick auf mein Nadel-Faden-Objekt und habe es isoliert. Ich kann den Faden nun umfärben, ohne das darunterliegende Objekt zu berühren oder aus Versehen anzuklicken. Voilá!

Bildschirmfoto-2017-10-24-um-10.44.53.png

Easy Umfärben, da alle Objekte ausser Nadel-Faden gesperrt sind.

Und wie kommst du wieder raus?

Nichts einfacher als das! Und dennoch hast du 2 Möglichkeiten. Entweder du schaust mal in die linke obere Ecke - dort entdeckst du einen Pfeil, der ebenfalls nach links zeigt. Klickst du auf ihn, bist du wieder im Normalmodus. Hallo Illustration!

Bildschirmfoto-2017-10-24-um-11.52.49.png

Noch SCHNELLER bist du, wenn du einfach irgendwo ins Weiße auf deinem Arbeitsblatt, deiner Zeichenfläche klickst. Also sorry, aber noch schneller als in Sekunden geht ja nun nicht. Ist das nicht cool?

ICH FREUE MICH SEHR ÜBER DEINEN KOMMENTAR UDN MÖCHTE GERN VON DIR WISSEN: 

Wie steht es mit dir? Bist du mal aus Versehen in diesem Modus gerutscht? Warum kann der Isolationsmodus auch für deine tägliche Arbeit erleichternd sein?

Nie mehr weiße Linien im Musterrapport

niemehrweisselinien.jpg

Du, dein schönes Muster und die weißen fiesen Linien

Wenn du schonmal ein schönes Muster mit Illustrator erstellt hast, war deine Freude mit Sicherheit riesig! Denn mit Illustrator ist es irre einfach tolle kreative und nahtlose Muster zu kreiieren. Dank des Livevorschautools kannst du förmlich explodieren mit deinen Ideen und musst noch nicht mal weiter den Rapport mathematisch berechnen.

Sobald du nun aber deine Einzelkachel, deinen Rapport bei einem Anbieter zum Stoffe drucken hochgeladen hast, erkennst du immer wieder mal hauchdünne weiße Linien. Dies ist keine Bildschirmillusion und tatsächlich würden diese Linienfeinde einfach mitgedruckt werden. Wie frustrierend, das ist ein No Go, oder?

Ich habe lange darüber getüftelt und letztendlich hat Kati, eine Teilnehmerin meines Illustratorkurses, die unermüdlich an diesem Problem geforscht hat, eine easy Lösung gefunden. Danke liebe Kati! <3

Lass dich nun mitnehmen zu des Rätsels Lösung und schau dir die Schritt-für-Schritt-Anleitung an, am Ende des Posts findest du sie auch in Videoform. Kampf der Rapportlinie!

Der Ausgangstest

Ich habe meinen üblichen Rapport, den ich einfach per Exportieren erstellt hatte, auf stoffn.de hochgeladen und sehe, leider!, die besagten weißen Linien. Schau mal genau hin, sie geht mitten durch das Gesicht der Sonne.

01.png

1)Ziehe dein Muster auf die Zeichenfläche

02.png

Lass uns loslegen! Ziehe deinen nahtlosen Rapport aus der Farbpalette rechts auf deine Zeichenfläche. Entgruppiere alles, am besten mehrmals. Objekt>Gruppierung aufheben.

2)Pfadansicht und Markierung des Vierecks

Gehe nun in die Pfadansicht mit Apfel Y und markiere mit dem weißen Pfeil vorsichtig nur das Quadrat oder Rechteck deinen Rapports.

04.png

3)Färbe deinen Hintergrund ein

05.png

Gib diesem markierten Viereck nun deine gewünschte Hintergrundfarbe.

 

4)Das wichtige Hintergrundviereck

Nun wird's leicht tricky, pass gut auf! Das eingefärbte Viereck ist immer noch markiert. Und drückst du Apfel C (kopieren) und Apfel F (an gleicher Stelle einfügen). Du siehst es nicht, aber du hast nun ein zweites gefärbtes Viereck deckungsgleich über dem ursprunglichen platziert. Du lässt es bitte immer noch markiert und nimmst ihm zunächst die Füllfarbe, unten links in der Werkzeugpalette wählst du die Füllung auf transparent. Immer noch markiert, drückst du nun die rechts Maustaste und gehts auf Anordnen> In den Hintergrund. Dein transparentes Viereck legst du somit ganz zuunterst.

06.png

5)An Zeichenfläche anpassen

Dein Viereck bleibt immer noch markiert! Der Clou ist nun, daß die gesamte Zeichenfläche nun an dieses Viereck angepasst wird. Dazu gehst du auf Objekt>Zeichenflächen>An ausgewählte Grafik anpassen. Voila! Die Zeichenfläche ist nun nur noch genauso groß wie das Viereck.

06_1.png

6)Farbfläche größer ziehen

Wichtig ist nun noch, daß du die Farbfläche etwas größer ziehst als deine neue Zeichenfläche. Klicke sie dazu mit dem weißen Pfeil an und skaliere sie etwas größer. Done!

07.png

7)Exportieren

Finalmente gehst du nun einfach auf Datei>Exportieren>Exportieren als..

08.png

8)Die richtigen Einstellungen

09.png

Wichtig ist, daß du nun "Zeichenflächen verwenden" anklickst und dann dein Format aussuchst. Üblich sind PNG oder JPG. Wähle eine Auflösung von 150 dpi oder 300 dpi. Diese Vorgaben findest du meist auf der Plattform selbst.

9)Der finale Test!

Nun testet du deinen neuen Rapport erneut! Du musst natürlich etwas rauszoomen, um zu erkennen, dass nun KEINE weißen Linien mehr da sind!

10.png

Schau im Video, wie ich den Musterrapport ohne weiße Linien abspeichere

Hattest du dieses Problem auch schonmal? Wie hast du es gelöst?

 Hast du Lust bekommen Illustrator zu lernen und damit deine Muster, Illustrationen oder Grafiken anzufertigen?

Masken und Füllungen in Adobe Illustrator

masken.jpg

Jedes Objekt hat eine Füllung

In Adobe Illustrator arbeitest du mit einzelnen frei beweglichen Objekten. Ein Objekt ist immer ein Pfad, der geschlossen oder offen ist und eine Füllung besitzt. Das ist natürlich zum einen die Farbe selbst, die du deinem Objekt gegeben hast. Das kann aber genauso gut auch ein Muster oder sogar ein Foto sein, das in deinem Objekt als Füllung ist.

Wovon redet Astrid, fragst du dich vielleicht? Wir tauchen gleich ein in erweitertes Wissen, denn wenn es zu Fotos kommt, die in eine bestimmte Form gebracht werden, hast du es mit Masken zu tun. Cooles Thema! Wäre da nicht das Problem, daß du dann vielleicht doch noch den Ausschnitt des Fotos ganz anders wählen möchtest und nun nicht mehr so richtig rankommst. Laß uns ins Thema eintauchen!

Bildschirmfoto-2017-03-12-um-07.04.47.png

Du siehst an den 3 Objekten, die ich zugezogen habe, gut, welche Arten von Füllungen ich meine. Bei der Farbe ist der Fall klar. Du wählst ein Objekt aus. In diesem Fall habe ich ein Polygon aufgezogen und ihm per Farbpalette eine rote Farbe gegeben. Auch das mittlere habe ich ebenso ausgewählt und ihm aus der Farbpalette ein vorhanden Muster gegeben. Das ist nur ein Klick.

Spezieller wird es, wenn du in die Form ein Foto bringen möchtest. Du musst eine Maske, genauer gesagt eine Schnittmaske anfertigen. Dazu platzierst du dir ein Foto mit Datei>Platzieren auf deine Zeichenfläche. Dann ziehst du dir dein Objekt oder deine Form auf und legst sie ÜBER das Foto. Das ist sehr wichtig, sonst erkennt Illustrator nicht, was du vorhast.

Bildschirmfoto-2017-03-12-um-07.17.33.png

Du wählst nun Foto und Objekt gemeinsam aus und gehst dann unter Objekt>Schnittmaske>Erstellen und hast nun dein Foto in der Polygonform. Nun gefällt dir aber der Ausschnitt des Fotos nicht - du klickst rauf - und du kommst irgendwie nicht ran, um es innerhalb der Form zu verschieben.

Du hast nun verschiedene Möglichkeiten

Deine Füllung, sei es Foto oder Muster scheint nun unbeweglich. Du klickst deine Form an und was du merkst, ist, daß immer alles ausgewählt wird. Ich möchte dir nun ein paar Varianten zeigen, wie du die Füllung innerhalb der Form bewegen und auch vergrößern oder verkleinern kannst.

So bewegst du ein Foto innerhalb deiner Form

Bildschirmfoto-2017-03-13-um-08.03.06.png

Du benutzt den weißen Pfeil, also dein Einzelauswahlwerkzeug und klickst vorsichtig auf das Foto. Du siehst, daß nur dieses markiert ist. Du kannst es nun bewegen, am besten mit den Pfeiltasten. Du kannst es auch größer und kleiner ziehen, deine Form wird nicht berührt. Cool? Cool.

Nutze alternativ den Isolationsmodus

Bildschirmfoto-2017-03-13-um-08.18.52.png

Ich muß sagen, ich bin ein Fan des Isolationsmodus und nutze ihn täglich. Wie sein Name schon sagt, isolierst du ein Objekt, und daran zu arbeiten. Alle anderen sind in diesem Moduls gesperrt. Du kommst in den Modus auf einfachste Art und Weise. Du machst einen Doppelklick auf dein Foto und außen herum, wird alle, was da noch liegt, blasser. Alle blassen Elemente sind nun gesperrt und du kannst nur dein Foto berühren und es frei verändern und verschieben.

So bewegst du ein Muster innerhalb deiner Form

Bildschirmfoto-2017-03-13-um-08.03.54.png

Hui, hier wird es schwieriger oder eher spezieller, denn es ist kein einzelnes anfassbares Objekt wie das Foto. Das Zauberwort lautet Spitzklammer. Hä, was?

Ich rede von dieser hier: <. Du findest sie so ziemlich unten links auf deiner Tastatur. Nimm also den weißen Pfeil und klicke einmal auf's Muster. Dann hältst du besagt Spitzklammer gedrückt und kannst dein Muster mit den Pfeiltasten innerhalb der Form verschieben. Genial!

Innen malen

Bildschirmfoto-2017-03-13-um-08.56.45.png

Wenn du nun frei IN eine Form zeichen möchtest, ohne später maskieren zu müssen, so gibts in Illustrator diesen coolen Modus. Den "Innenzeichnen-Modus" Du findest ihn ganz unten in der Werkzeugpalette. Es ist der ganz rechte der 3 Minibuttons.

Du markierst dein Objekt, dann aktivierst du den "Innenzeichnen-Modus" und klickst danach ins Weiße, um nichts ausgewählt zu haben. Du siehst um dein Objekt jetzt eine zarte Markierung. Die zeigt an, daß du jetzt in diesem Modus bist. Du kannst nun frei über dein Objekt zeichnen. Alles was du gestaltest, bleibt innerhalb deiner Form.

Schau im Video, wie ich Masken und Füllungen bewege

Hast du schonmal ein Objekt maskiert oder gar den "Innenzeichnen-Modus" benutzt? Wie bist du damit zurechtgekommen oder tun sich dir neue Fragen auf? Kommentiere gern, ich freue mich.

 Hast du Lust bekommen Illustrator zu lernen und damit deine Illustrationen oder Grafiken anzufertigen?

 

Deine besten Zeichenwerkzeuge in Adobe Illustrator

postbild_zeichenwerkzeuge.jpg

Zeichnen mit Adobe Illustrator - welches Werkzeug paßt zu dir?

Du liebst es zu zeichnen, zu illustrieren, zu kritzeln, coole Grafiken anzufertigen. Das macht dir Spaß und entspannt dich. Deswegen bist du bestimmt hier in meinem Blogartikel gelandet. Denn sobald deine Kunst in die Welt hinaus soll, brauchst du ein nerven- und zeitsparendes Grafikprogramm wie Adobe Illustrator.

Illustrator hält ein paar kleine Hürden für dich bereit, auf dem Weg zu deiner digitalen Illustration, nämlich unterschiedlichen Zeichenwerkzeuge an sich. Mit einigen kannst du direkt auf deine Arbeitsfläche zeichnen. Bei anderen bist du super dran, wenn du direkt mit der Maus arbeitest. In meinem Illustrator-Onlinekurs kam mehrfach der Wunsch nach einer genauen Auflistung, was jedes einzelne Zeichenwerkzeug genau ist und was es kann.

Denn, hallo, wir sind Zeichner, Illustratoren,Grafiker,Kreative. Was kann wichtiger sein als diese Nummer 1 - Tools? Komm mit, ich zeig dir  was diese Superdinger können. Wetten, daß du dann gleich loslegen willst?

Auf verschiedene Arten zeichnen und illustrieren-das ist das Ding hier

Grundsätzlich gibt es 5 verschiedene Arten in diesem Programm zu illustrieren. Manche Werkzeuge werden sich für dich "natürlicher" anfühlen, manche sind technischer und führen dich an eine neue Art des Zeichnens heran. Alles was du zeichnest ist immer eine Linie oder eine Fläche.

Unterschiedliche Werkzeuge - unterschiedliche Ergebnisse. Du musst für dich herausfinden, welches sich gut für dich anfühlt, welches deinem Stil entspricht. Und wie schon erwähnt - probiere alle aus, so kannst du Neues schaffen, von dem du gar nicht wußtest, wie cool das aussieht!

Das Zeichenstiftwerkzeug

federttool
federttool

Ich nenne es lieber das "Federtool" oder das "Federwerkzeug", denn es sieht doch genau aus wie eine Zeichenfeder. Mit der Zeichenfeder setzt du hintereinander sogenannte Ankerpunkte und formst so ein Objekt. Du kannst gerade oder gebogene Linien setzen. Das Federwerkzeug ist zum Beispiel perfekt um ein altes Logo nachzuzeichnen.

Du kreierst also einfach Flächen oder einzelne Linien, die am Ende deine Zeichnung ergeben. Am besten eignet es sich eine Vorlage (eingescannte Bleistiftzeichnung), die du in Illustrator platzierst, nachzuzeichnen.

Das Buntstiftwerkzeug

buntstifttool
buntstifttool

Mit dem Buntstiftwerkzeug kannst du wie mit einem echten Buntstift zeichnen. Zeichne mit diesem Tool einfach ganz normal auf die Zeichenfläche. Das geht mit der Maus, aber natürlich kannst du so nur ganz kleine Dinge mal eben schnell illustrieren. Ansonsten wirst du sehen, daß es eher schwierig wird, denn mit der Maus bist du einfach zu grob unterwegs und kannst nicht detailliert sein.

Hast du ein Grafiktablett, Cintiq oder Ipad sieht die Sache schon anders aus! Hast du dich einmal an die leicht steifen Linien gewöhnt und hast einen eher losen Stil, dann kann das Buntstifttool echt nützlich sein. Der Vorteil gegenüber der Feder ist, daß du schnell damit bist und frei zeichnen kannst. Die Linien, die du zeichnest, sind immer ein Pfad, also eine Linie.

Das Tropfenpinselwerkzeug

tropfenpinsel
tropfenpinsel

Dieses Werkzeug mit dem komischen Namen nenn ich "Filzstiftwerkzeug", denn so fühlt es sich beim Zeichnen an. Genau, wie mit dem Buntstift, kann du mit dem Filzstift direkt auf's Blatt zeichnen. Ich muss sagen, es zeichnet wirklich fantastisch natürlich. Das musst du echt ausprobieren.

Anders als der Buntstift kreiert dieser Filzstift kein Pfade sondern immer ein Fläche. Dieses Gesicht links ist also eine Fläche- alles was pink ist, ist die Fläche. Du siehst es genauer, wenn du sehr dicke Linien beim Zeichnen benutzt.

Das Pinselwerkzeug

pinseltool
pinseltool

Das Pinselwerkzeug ist dem Buntstiftwerkzeug äusserst ähnlich. Die freie Zeichenführung ist identisch. Der Pinsel hat allerdings eine große Coolness - seine Pinselspitzen. Illustrator hält bereits eine breite Palette für dich bereit, von Aquarell, über Kohle bis hin zur Kalligraphie. Du kannst einen gewünschten Pinsel aktivieren und dann gleich damit loszeichnen.

Eine schöne Variante ist aber auch die Pinselspitzen nachträglich an deine Illustration anzutragen. So kannst du rumspielen und schauen was toll aussieht und du nimmst der Illu das Glatte und schaffst eine handgemachtes Aussehen.

Konstruieren durch geometrische Formen

kreis
kreis

Illustrator ist wie dafür gemacht, um einfach geometrische Formen zusammenzusetzen. Du hast alle Basisshakes zur Auswahl. Kreis,Ellipse,Quadrat,Rechteck,Stern und Polygon. Ich hab lange das Dreieck gesucht, bis ich rausfand, daß das ein Stern mit 3 Ecken ist! :)

Gerade zum Layouten, wenn du beispeilsweise ein Ebook anlegst, dann kannst diese Formen benutzen. Das Schöne daran ist, daß du sie frei auf dem Blatt platzieren und hin- und herschieben kannst.

Vektorisieren

nachzeichnen
nachzeichnen

Ich vektorisiere tatsächlich am meisten. Denn ich wünsche mir auch von einem Vektorprogramm ein handgemachtes Ergebnis. Krumme Linien sollen krumm bleiben, ein rauer Stift an den Rändern rau. Ich mache also meine Linienzeichnung auf echtem Papier, scanne es ein und vektorisiere es durch die Funktion "Nachzeichnen". Ich kann hier wunderbar Linien glätten oder eben auch nicht.

Einmal digitalisiert, bin ich superschnell beim Färben und Umfärben. So kann ich mir 10 verschiedene Farbvarianten in einer Minute machen.Möchte ich nur die Füllung, dann kann ich die eigentlichen Linien weglöschen und habe eine tolle Ästhetik ohne Outlines.

  OK, verstanden, kannst du das nochmal auflisten?

  • Zeichenstiftwerkzeug: Flächen oder Linien zeichnen, immer Punkt für Punkt, super, aber eher technisch
  • Das Buntstiftwerkzeug: frei mit einer Linie zeichnen nur für lose Zeichnungen geeignet
  • Das Tropfenpinselwerkzeug: zeichnet supernatürlich, du kannst hiermit am besten in AI direkt zeichnen
  • Das Pinselwerkzeug: fast identisch mit dem Buntstift, du kannst aber die genialsten Brushes benutzen/großer Mehrwert
  • Konstruieren durch geometrische Formen: unerläßlich für geometrische Illustration, Muster und Layout
  • Vektorisieren: gescannte Handzeichnungen werden vektorisiert und haben somit kaum Veränderung zum Original/mega!

Schau dir mein

Video

an, indem ich dir direkt im Programm alle Werkzeuge einzeln erkläre. Wenn du sie in Aktion siehst, wirst du sie besser verstehen. Wenn du sie selber ausprobierst, wirst du eins davon wahrscheinlich lieben. :)

ZUM VIDEO

Welches ist dein Lieblingswerkzeug? Bist du eher Freizeichnerin oder Vektorisiererin? Welche Frage hättest du zu den Zeichenwerkzeugen in Adobe Illustrator?

 Hast du Lust bekommen Illustrator zu lernen und damit deine Illustrationen oder Grafiken anzufertigen?

 

Alles was du schon immer über Clip Arts wissen wolltest

clipart_post.jpg

Sag mal, Astrid, was sind denn eigentlich Clip Arts?

summerparty2_10
summerparty2_10

Ja, ich weiß, der Begriff Clip Art ist echt fies. Erinnert der dich vielleicht an gruselige Grafiken für Powerpoint? Oder kennst du noch dieses Baustellenzeichen "Under Construction" für Webseiten, die nicht online sind? Meist sind sie in einem unschönen lauten Comicstil, der dich nicht weiter über diesen Begriff nachdenken läßt. Und auch heute noch, wenn du ins deutsche Google "Clip Art" eintippst - wirst du qualitativ eher minderwertige Grafiken auf dem Bildschirm sehen.

Wovon ich dir in diesem Blogpost berichten möchte sind wahnsinnig schöne Illustrationen und Grafiken von unabhängigen Künstlern, die dich umhauen werden. Ich verspreche dir, daß du genauso begeistert sein wirst wie ich-hast du einmal die schöne neue Welt der Clip Art 2.0 entdeckt.

Die Clip Arts der alten Schule

Per Definition sind Clip Arts kleine digitale Illustrationen, die es im Pixel- und im Vektorformat gibt. Sie werden benutzt um trockene Sachverhalte aufzulockern oder Blogposts oder Zeitschriftenartikel zu illustrieren. Relativ jung ist die Szene der Clip Art-Künster, die wunderschöne Illustrationen zielgerecht anfertigen, so daß wiederum andere Künstler (zum Beispiel ein Grußkartendesigner) sie nutzt um sein künstlerisches Produkt zu gestalten und zu verkaufen.

Schau mal dieses Beispiel von Google Images. Wenn du künstlerisch unterwegs bist, werden dir diese Illus keinen Jubelschrei entlocken. Du siehst hier auch schön, wofür diese Art von Clip Art herkommt und wo sie heute noch eingesetzt wird: Für Powerpointpräsentationen für's Büro. Und da haben sie, finde ich, sogar noch Berechtigung, entlocken sie dem schläfrigen Mitarbeiter vielleicht doch ein Lächeln.  Also der Pinguin würde es schon bringen, finde ich!

Clip Art 1.0
Clip Art 1.0

Die Clip Arts 2.0 der Neuzeit

So und nun reibe ich mir die Hände und zeige dir gleich Bespiele für tolle, super, anbetungswürdige Clip Arts. Du bist bestimmt auch visuell gepolt, also gibts erstmal ein zwei Augenschmausbespiele.

SarahPurpleDesigns / Etsy
SarahPurpleDesigns
SarahPurpleDesigns
 AmakitaGraphic / Etsy
Wedding Clip Art: AmakitaGraphic/Etsy
Wedding Clip Art: AmakitaGraphic/Etsy
summerparty12
summerparty12

Der Ursprung liegt bei den Scrapbookern

Ich bin sicher, du verstehst sofort, was ich meine. Dies sind zeitgemäße künstlerische Illustrationen, die mit viel Herz, Liebe und Trendverständnis gezeichnet wurden. Angefangen hat es mit dem Scrapbbooking, bei dem man in ein Album schöne Fotos, Aufkleber und Verzierungen klebt. Dieser Trend ist riesig und er baute sich schnell aus. Es gibt nun jegliche Art von Alben, die man bestücken kann, zb zum Thema Urlaub,Familie,Hochzeit, Weihnachten.

Mit dem Aufkommen von so tolle Grafikprogrammen wie Adobe Illustrator und Photoshop hatten die Leute raus, daß man das Scrapbooken auch digital betreiben kann. Das spart Kosten fürs Material aus Papier oder Plastik und bietet gleichzeitig ungeahnte Möglichkeiten in der Vielfalt von Farben und Elementen. Man kann diese nun digitalen Klebebänder,Perlen,Federn ausdrucken und aufkleben. Viele Scrapbooks bleiben aber einfach digital und können auf Hobbyplattformen bewundert werden.

Das digitale Zeitalter ist schon längst da und gerade in der Illustrations- und Grafikszene boomen digitale Files. Ich muss sagen, leider immer noch sehr vorwiegend in den USA. Schaue ich auf Dawanda, DEM Pendant zu Etsy, kann ich an digitalen Files nur Ebooks,Buttonvorlagen,Plotterdateien und vielleicht gerade mal digitales Papier (mehr dazu weiter unten) entdecken.

Hallo? Wann springt Dawanda mal auf den Zug der digitalen Files auf? Wenn "Clip Art" eingebe bekomme ich Metallklammern und Haarspangen angezeigt. Wenn du wie ich digitale Illus verkaufen möchtest, dann ist Dawanda ganz bestimmt nicht die Plattform der Wahl. Etsy, Creative Market, Luvly, TheHungryJpeg sind perfekt, um Clip Art zu finden und gleichermaßen zu verkaufen

Ans Eingemachte: Wer kauft und nutzt Clip Arts?

So vielfältig wie die Grafiken selbst, so vielfältig ist ihre Nutzung. Die Käufer meiner Clip Arts sind Grußkartendesignerinnen, Screendesignerinnen,Fotografinnen, Bloggerinnen und auch viele Mamas. Ich schreibe extra die weibliche Form, denn meine Käufer sind zu 95% Frauen. Manchmal verirrt sich ein Papa für eine Babyshower-Illustration.

Grußkartendesigner
il_570xN.1144004805_1cw5
il_570xN.1144004805_1cw5

Warum sollte ein Grußkartendesigner alle seine Illus selber machen? Viel besser ist doch, daß er auf einen Pool von Trendgrafiken greifen kann und sich die schönsten aussuchen und damit seine Kollektion designen kann. Der Vorteil ist, daß es enorm Zeit spart, eine fertige wunderschöne Illustration oder einen Schriftzug für wenige Euros zu kaufen. Kartendesigner kaufen Elemente für ihre Karten,logisch.Das sind also Umrandungen, Trennlinien, Schriftzüge, Schleifenbänder und Illus wie Blumen, Baby-Elemente, Saisonales wie Ostern oder Weihnachten.

Fotografen
il_570xN.963232098_63cj
il_570xN.963232098_63cj

Glaubt man nicht sofort, aber Fotografen nutzen Clip Art um die Fotos ihrer Kunden zu verschönern. Hier kommt wider das Scapbook ins Spiel. Ist es nicht toll, wenn deine Hochzeitsfotos in einem Layout mit thematischer Verzierung zu dir kommen? Sei es auch nur fürs Deckblatt.

Webseitendesigner
Quelle und Copyright: Minoya
Quelle und Copyright: Minoya

Viele möchten ihre Internetseite schön haben. Nicht nur das, sonder richtig cool und modern. Auf Etsy findest du Unmengen toller Wordpress Themes, die mit Hilfe fertiger Grafiken gestaltet wurden.

Blogger
Quelle und Copyright: Bloomsical
Quelle und Copyright: Bloomsical

Blogger haben sehr oft einen hohen ästhetischen Anspruch, sind aber meist gar keine Designer. Hier bietet sich total an den Blog mit Clip Arts anzuhübschen. Blogposts können mit modebezogenen Illus versehen werden, aber vor allem für die Seitenleiste brauchen sie schöne Social Media Buttons oder oder Kategoriebilder. Themen bei ihnen sind weniger saisonale als Bloginhalte. Kochen, Nähen, Mode? Ich liebe Blogs, die mit kleinen Illus versehen sind.

Scrapbooker
il_570xN.1031000952_ckmz
il_570xN.1031000952_ckmz

Natürlich ist Scrapbooking besonders in den USA riesig. Scrapbooker suchen neben Rahmen,Trennen und Schriftzügen von allem nach digitalem Papier. Das sind gemusterte thematische Papiere zum ausdrucken oder für den Bildschirm. Macht Sinn, ein 20er Pack für 5 Dollar zu kaufen, als ein einzelnes echtes Papier für fast den gleichen Preis, oder?

Mütter
birthday2_cover
birthday2_cover

Ich erwähnte, daß Mütter Clip Arts kaufen und weißt du was? Ihr Anteil ist sehr hoch! Sie gestalten damit Geburtskarten, Babyshower-Dankeschönkarten, Hochzeitseinladungen und viel Partydekoration. Clip Arts haben sind meist im Set mit 10-20 Illus zu einem bestimmten Thema zu kaufen und so gestalten sie Platzkarten,Poster,Geschenktüten mit diesen zusammenpassenden Illus.

Pixel oder Vektor - welche Dateiformate geeignet sind

Als Grafikerin oder Illustratorin hast du vielleicht schon jetzt 1000 Fragen im Kopf. Schnell tuen sich technische auf. Digital schön und gut, aber was wird da eigentlich gekauft, was benötigt der Käufer überhaupt?

Es kommt darauf an. Verkauft werden sowohl Pixel-als auch Vektordateien. Illustrierte Clip Arts sind grundsätzlich immer PNGs, also Pixeldateien. Ein transparenter Hintergrund ist wichtig, da dein Kunde deine Illu vielleicht auf einem Foto platzieren möchte. Diese png lieferst du in hoher Auflösung von 300 dpi und mindestens A5 groß. Es ist ärgerlich für deinen Käufer, wenn die Illu nur 2x2 cm groß ist und er sie gar nicht richtig verwenden kannst. Ein Clip Art Set kostet zwischen 3 und 8 Euro, deswegen sollte es für dies Preisklasse nur ein Rasterbild sein.

Ich verkaufe meine Sets aber auch als Alternative im Vektorformat. Hier beläuft sich er Preis schon auf 20 Euro, denn Vektor ist wertvoller. Der Kunde kann umfärben, modifizieren, kopieren. Definiere in deinen AGBs was du gestatten möchtest.

Die Anfertigung eines erfolgreichen Clip Art Sets

Es gibt künstlerische handgemalte Clip Arts. Sie sind aufwändiger und können aufgrund ihrer Pinsel-oder Wasserfarbenstruktur nur als Jpeg abgespeichert werden. Das ist ok, denn gerade der Look solcher echten handgepaintetet Illus ist momentan angesagt. Die Norm können sie für dich nicht sein, wenn du Clip Arts schön und gewinnbringend anbieten möchtest.

Mikrophon an: Lege dein Set von Anfang an als Vektor an. Das ist wichtig. Dein Käufer hat die Wahl zwischen Vektor oder Pixel. Vektoren kannst du hochpreisiger verkaufen. Du kannst dein Set megaschnell umfärben und in mehreren Farbvarianten anbieten, Das mache ich auch.Du würdest Stunden dafür in Photoshop brauchen. Keine Sorge, die Natur des Vektors wird deinen handgezeichneten Charakter nicht schmälern. Schiefe Illus bleiben schief, rauhe Striche bleiben rauh. Lege final eine Textur über deine Illu und du wirst deine Kunden bezaubern. Das Programm deiner Wahl ist Adobe Illustrator. Dieses Profiprogramm, das für Anfänger gleichermaßen easy zu bedienen ist, liefert dir alles was du brauchst um schnell, leicht und schön zu illustrieren. Mikrophon aus!

 

Immer ein Thema, immer ein Set

crocheting_cover
crocheting_cover

Es ist verlockend, aber es bringt, wenig ungenutze Grafiken in einen Etsyshop zu stelle und zu hoffe, daß das digitale Business nun läuft. Irgendwer wird schon kaufen, gibt es doch Millionen, die da täglich unterwegs sind. Dem ist nicht so, glaube mir! Deine Illus, deine Clip Arts müssen sehr zielgerichtet überlegt sein. Am besten ist tatsächlich, wenn du von Grund auf mit Ziel und Sinn startest.Eine Ausnahme stellen digital downzuloadende Kunsprints dar. Da kann die Wahl deiner Einzelmotive freier sein, aber auch hier muss dein Stil im gesamten Shop sehr in sich geschlossen sein.

Clip Arts verkaufen sich im Set. Punkt. Ein Set sind so 5-20 Illus, die themtisch zu sammenpassen. Ein Set für Nähblogger? Zeichne alles was zum Nähen passt. Vergiss nicht, daß ein Blogger auch gern Texttrenner benutzt oder Schildchen, um sie auszudrucken und an die Kleidung zu hängen.

Wenn du beginnst deine Clip Art Sammlung aufzubauen starte mit Themen die immer da sind. Ich hab so ein süßes Halloweenset im Shop. Aber wie lange ist dieses Event. Genau. Ein Tag lang.

Wähle Anlässe wie Geburtstag und alles rund ums Baby. Reisen, Kochen, Nähen - daran sind Leute das ganze Jahr interessiert.

Wie du deine beste Wahl triffst

Wähle bitte bitte eingangs eine Zielgruppe aus (siehe oben) - dann designst und zeichnest du ganz in deinem Stil. Hey, denk mal nach, du hast keinen Auftraggeber, der dir sagt, daß du im Disneystil zeichnen sollst. Es gibt keinen Brief, keine Deadline-du bist hier einfach frei in deinem Besten, was zu kreativ rauslassen kannst! Mir liegt das sehr, I love it.

Denk nach-willst du ein Babythema für  Mütter zeichnen? Wie wendet es sie an? Was braucht sie? Die Antwort ist immer schon da: Sie braucht eine Karte wenn das Baby da ist. Sie braucht vielleicht eine Dankeskarte für Geschenke zur Geburt. Wenn sie einen Blog hat, braucht sie vielleicht Illus/Schriften passend zum monatlichen "Geburtstag" des Kindes. Erster Geburtstag-Riesenthema! Sie braucht Motive zur Party für Tischkarten,Einladungskarten. Die Babyshower-Einladung hingegen wird meist von einer Freundin gestaltet. Ja und genau diese sucht auch auf Etsy schöne Illus für ihre Freundin. Bekommst du jetzt eine Idee wie du auf Ideen für absolut verkaufbare Sets bekommst?

Was hältst du von Clip Arts? Kannst du dir vorstellen auf diesen Zug aufzuspringen? Welche Fragen hast du? Ich freu mich sehr über Kommentare.

 Hast du Lust bekommen, selbst Clip Arts zu gestalten? Wenn du sie verkaufst, hast du Passives Einkommen. Dein Set wird, wenn es gut ist, immer wieder und wieder verkauft, deine Arbeit ist längst getan.

 

 

Illustrator versus Canva

illustratorvscanva.jpg

Adobe Illustrator oder Canva-was ist denn nun besser?

Ich grüße dich, liebe Kreative! Bestimmt liest du meinen Artikel, weil du schon von der Diskussion um Illustrator und Canva gehört hast. Canva scheint das neue Illustrator zu sein-doch ist das wirklich so?

Mit beiden Programmen kannst du Grafiken erstellen, insbesondere in der Kombination aus Text, Foto oder Illustration und Farbe. Lass uns tiefer eintauchen und genau aufdröseln was beide Programme können und vor allem welches dein Tool Nummer 1 werden wird.

Canva

Canva nennt sich "Die Software für unglaublich einfaches Grafikdesign" oder auch "Design für Jedermann". Es ist eine webbasierte Software, mit der du die unterschiedlichsten Grafiken anlegen kannst. In erster Linie kannst du es für deine Social Media-Grafiken, Blogpostgrafiken, aber auch zur Erstellung von Präsentationen,Ebooks,Infografiken,Poster,Flyer,Logos oder Visitenkarten verwenden.

canva
canva

Die Vorteile von Canva

Das Programm hat unzählige Templates für dich zu Verfügung. Du kannst sofort loslegen! Du klickst auf eine Vorlage, die dir gefällt, kannst den Text anpassen, vielleicht noch ein Foto und eine Infografik hinzufügen, oben rechts auf "Download" klicken und schon bist du fertig.

Das Schöne an Canva ist, daß es modern,frisch und zeitgemäß ist. Wenn du es benutzt, hast du mit Sicherheit Grafiken, die schön sind und in den aktuellen Trend passen. Die Fonts sind die angesagtesten und auch hier hast du eine große Auswahl.

Canva ist free, du musst dir zunächst lediglich einen Account anlegen. Klingt easy und das ist es auch- nur natürlich möchte auch Canva Einnahmen erzielen und so sind sehr viele Grafiken oder Fotos "free", aber viele eben auch nicht. Und das sind meist die schönsten oder die die gerade zur Jahreszeit oder aktuellen Festivitäten passen.

Die Nachteile von Canva

Eine riesige Auswahl zu haben, muss nicht zwingend positiv sein. Die Gefahr bei Canva ist, sich schnell in den vielen Vorlagen, Fonts,Fotos und Illus zu verlieren. Was als zeitsparend gedacht ist, entpuppt sich schnell als Zeitfresser-ich spreche aus Erfahrung! Besonders bei der Suche nach einem passenden coolen Foto (das natürlich gratis sein soll) kannst du Stunden verbringen, da Canva ganz bewußt dich nicht alle Fotos die mit "free" gekennzeichnet sind, filtern lässt. Canva möchte, daß du Elemente kaufst.

Eine weitere Sache, die du bedenken musst, ist, daß du dich mit dieser Art nicht von der Masse abheben wirst. Das Programm ist schön und kostenlos, also wird es auch von Tausenden benutzt. Millionen ähnlicher Grafiken finden sich auf Blogs, also Facebookbanner oder gar als Logo wieder. Bei Seiten mit Designanspruch, aber auch bei Seiten gänzlich ohne. Möchtest du da mitschwimmen?

Ich nutze Canva auch. Und gern. Vorwiegend für schnelle hübsche Grafiken für meinen Newsletter. Hier kann ich mich etwas austoben, de Designsprache muss für mich nicht ganz so streng sein. Du liebe Leserin, wirst mit modernen Layouts, an denen du dich erfreust, versorgt.

Ich rate stark davon ab, dir mit Canva ein Logo zu erstellen und dies zu verwenden. Du wirst niemals ein einzigartiges haben, das nur dich und dein Business wiederspiegelt. Mach es, wenn du ganz am Anfang stehst und was schnelles schönes brauchst. Ansonsten nimm dir Zeit, dein eigenes mit Illustrator zu erstellen oder beauftrage einen Profi, das Logo deiner Träume zu designen.

Illustrator

Adobe Illustrator ist eine ganz andere Nummer. Es ist ein vektorbasiertes Grafik-und Zeichenprogramm. Es gilt als Profiprogramm für Designer,Grafiker und Illustratoren. Das ist es, aber Gottseidank ist es so klug und intuitiv aufgebaut, daß jeder sofort damit einsteigen kann.

Mit Illustrator kannst du nahezu alle Grafiken in Megaqualität erstellen, die dir vorschweben. Denn allesbesteht aus Vektoren, daß heisst, egal wie groß du zb drucken möchtest, du wirst niemals pixelige Kanten oder einen Qualitätsverlust haben.

Lies meinen Blogpost"20 Arten wie du Adobe Illustrator als Kreative nutzen kannst".

Von Illus über Layouts, von Logos bis Postkarten, kannst du fast alles damit machen. Du bist frei in deinen Designs. Ist nicht cool?

illustrator
illustrator

Die Vorteile von Illustrator

Obwohl es in Illustrator auch Vorlagen gibt, hast du zunächst ein weißes Blatt vor dir. Leg dir grob zurecht, was du starten möchtest und leg los. Wenn du beispielsweise eine Blogpostgrafik anlegen möchtest, gib deiner Zeichenfläche ein Format, ziehe geometrische Formen auf, fülle diese mit Farbe,Muster oder einem Foto. Setze Text, wähle einen schönen Font. Nun hast du bereits eine Vorlage für alle deine nächsten Blogposts und bleibst in deiner Designsprache. Du hast nun deine unverwechselbare Grafik.

Gerade auch wenn es um Auftragsarbeiten geht, kannst du sehr schnell das Design in puncto Farbe,Größe oder Form abwandeln.

Hey, du kannst mit Illustrator eigene Muster kreiren-und auch das sehr effizient und zeitsparend.

Wenn du illustrierst, dann erzeugst du automatisch Pfade und Flächen, also Vektoren. Deine Zeichnung wird niemals Qualitätsverlust erleiden, egal wie groß du sie auch ziehst oder abspeicherst.

Die Nachteile von Illustrator

Illustrator ist der Teil der Adobe Creative Suite, das heisst, es ist nicht gratis. Für das Einzelabo musst du monatlich ca. 24 Euro berappen. Ich finde das Abomodell recht gut, denn vorher musste ich bei jeder neuen Version mehrere Hundert Euro zahlen. Ausserdem ist dein Programm automatisch immer auf dem neuesten Stand.

Ich als Illustrator-Coach, höre von vielen, daß das Programm ja nur etwas für Profis sei und daß man sehr lange bräuchte, um sich einzuarbeiten. Das kann ich leicht widerlegen, denn Illustrator ist einfach und intuitiv aufgebaut. Es hat eine Menge Powertools, die du nutzen kannst aber nicht im geringsten musst. In einen Porsche kannst du dich auch auch setzen und erstmal losfahren,oder?

 

Mein Fazit

Beide Programme haben ihre absolute Berechtigung.Es kommt immer sehr darauf an, was dein Ziel ist und wer du bist. Hast du einen Blog gestartet und bist noch gar nicht so richtig drin im Designen-oder vielleicht hast du erstmal auch nicht den Riesenanspruch-dann ist Canva eine sichere und gute Wahl.

Möchtest du eigene schöne Grafiken oder Illus von der Pike auf erstellen, möchtest du unverwechselbar sein, arbeite dich in Illustrator rein. es lohnt sich vielfach! So kannst DU zum Beispiel auch im Kundenauftrag arbeiten oder eigene digitale Produkte verkaufen.

Canva liefert also schnell (Vorsicht beim sich Verlieren) schöne Ergebnisse, die nicht einzigartig sind. Mit Illustrator erstellst du Grafiken von Grund auf. Du brauchst einen Tick mehr Einarbeitungszeit, hast aber als Profi ein Powertool an der Hand, das sich vielfach rechnet.Hatte ich erwähnt, daß es Riesenspass macht?

Was benutzt du lieber und warum? Was nervt dich an Adobe Illustrator?

Was du bei Urheberrechtsverletzungen auf Etsy tun kannst

etsy_urheberrecht.jpg

Wenn jemand dein Design falsch nutzt oder klaut*

Wenn du Künstlerin bist, verkaufst du deine Kunst. Entweder an Kunden, die dir einen Auftrag erteilt haben oder als fertiges Produkt, für das du Käufer hast.

Als "Digital Designer" gibt es die beiden Möglichkeiten, daß jemand dein Design kauft und es nicht entsprechend deinen Nutzungsbedingungen nutzt oder daß er es schlichtweg stiehlt.

Was immer du auch anfertigst, du besitzt das Urheberrecht an deiner Arbeit. Damit deine Kunden oder Käufer deine Kunst legal benutzen können, müssen sie Nutzungsrechte erwerben. Bei regulären Aufträgen wird das Nutzungsrecht zwischen beiden Parteien nach Anfrage und Einigung festgelegt und vergütet.

Wie ist das nun genau bei digitalen Artikeln?

Hast du nun Clip Arts, Kunstposter oder Schnittmuster-Ebooks als digitalen Artikel bei Etsy oder einer ähnlichen Plattform als Verkaufsangebot, so besitzt auch du zunächst das Urheberrecht an deinen Artikeln, ganz klar!

Deine digitalen Artikel verkaufst du idealerweise zu Hunderten, immer wieder als Kopie. Deswegen legst du von Anfang an, gleich bei Shopeinrichtung, in deinen AGBs deine Nutzungsbedingungen fest. Du kannst zum Beispiel kein exklusives Nutzungsrecht festlegen, wenn dein Artikel von sehr vielen Käufern gleichzeitig erworben und genutzt wird. Wohl aber kannst du einen Artikel mit exklusivem Nutzungsrecht zu einem dann deutlich höherem Preis anbieten. Diesen musst du nach Kauf aber aus dem Shop nehmen, logisch.

Du selbst legst also deine Nutzungsrechte genau fest und diese dürfen selbstverständlich nicht missbraucht werden.

Was wenn es doch passiert und wie kannst du dich schützen?

Wenn du deine Zeichnung, dein Design, deine Vorlage irgendwo wiederentdeckst, ganz klar, dann ist das nicht rechtens. Erst recht nicht, wenn sie 1:1 wiederverkauft wird. Nogo!

Etwas schwieriger ist es, unerlaubte Nutzungen zu entziffern. Beispielsweise vergebe ich in meinem Etsy Shop eine normale Lizenz für Kunstprints bis zu 2500 Stück. Da ist es etwas schwierig, ganz genau festzustellen, wie viel jemand tatsächlich gedruckt und verkauft hat.

Sollte ich mein Design aber auf einem Shop entdecken, der fünfstellige Verkäufe hat, dann behalte ich ihn im Auge. Denn für eine solch erweiterte Nutzung muss er eine "Extended License" erwerben.

Was du tun kannst

Erstmal ruhig Blut! Speziell die Community bei Etsy ist eine sehr freundliche. Davon solltest du ausgehen.

Ich habe eher oft den umgekehrten Fall, daß Leute mich anschreiben, ob sie meine Clip Arts in dieser oder jener Weise nutzen können. Nette Community, denk dran!

AGBs sind lang, die wenigsten lesen sie sich die GANZ GENAU durch. Bei Etsy legt jeder seine AGBs selbst fest. Viel Lesearbeit und Konfusion! Bei "Creative Market" beispielsweise vergibt die Plattform zwei unterschiedliche Lizenzen, "Standard" und "Extended".

Das kannst du tun, um nicht ausgenutzt oder bestohlen zu werden:

  1. Sei unverwechselbar! Klau selber nicht, sei nicht zu stark "inspiriert". Mach dein eigenes Ding, hör auf dein Künstlerherz und gleichzeitig auf die Kunden. Wenn du abgeschaute ähnliche Designs machst, ist es schwer jemanden wegen Ideenklau zu behelligen.
  2. Lege die Nutzung klar in deinen AGBs fest. Machs nicht zu kompliziert! Du selbst kannst ganz genau bestimmen wer dein Design wie benutzen kann. Sei dem Käufer gegenüber offen und vermittle ihm, daß er dich jederzeit kontaktieren kann.
  3. Du kannst deine Designs gelegentlich mit der Google Bildersuche überprüfen.
  4. Wenn du tatsächlich eine falsche Nutzung entdeckst, kontaktiere  zuerst den Verkäufer. Nochmal, die  Craft-Community ist eine sehr offene, ich kann mir vorstellen, daß es schnell persönlich geregelt werden kann.
  5. Falls das nichts bringt, wende dich direkt an Etsy. Sie haben eine Policy dafür.
  6. Überlege dir Nutzen und Aufwand. Ganz ehrlich, wenn du eine Woche Wut damit verschwendest, und nichts erreichen kannst, let it be. Der Käufer selbst weiss nun, daß es nicht rechtens ist und muss seinerseits damit klarkommen. Wird er happy sein? Wahrscheinlich nicht.
  7. Anders ist es wenn dich große Konzerne oder Portale dich abzocken, wie zb, bei Tuesday Bassen. Remember? Das. Geht.Nicht.
  8.  Erst der allerletzte Weg sollte der über den Rechtsanwalt sein. Wenn nötig, dann ja. Klauen und damit Geld machen ist kein Kavaliersdelikt und hat in der Künstlerszene nichts zu suchen.

Wie gehst du mit dem Thema um? Hattest du schon einen Fall von Urheberrechtsverletzung?

 

 

Wie du dich mit eigenen digitalen Produkten entlasten kannst

digi_produkte_mit_AI.jpg

Dein Freud und Leid als kreative Freelancerin

Hey, du kreative Kollegin! Du bist wahrscheinlich auf meinem Blog gelandet, weil du dein Einkommen mit einer künstlerischen oder kreativen Arbeit verdienst. Aber nicht nur das. Du liebst, das was du tust. Kannst du dich doch jeden Tag kreativ austoben und an Traumprojekten mit tollen Kunden und einem gerechten Honorar arbeiten.

Jetzt würde ich gern so einen Filmrißsound abspielen..*quiiiietsch*

Denn von den allermeisten höre ich, daß die tägliche kreative selbstständige Arbeit und die Kommunikation mit Auftraggebern ganz anders ist. Leider oft frustrierend. Hast du mal überlegt, trotzdem frei und schöpferisch zu arbeiten, genau dein Ding, deine eigene Kunst du machen und dabei unabhängig von Auftraggebern zu sein?

Hey, es gibt wunderbare Kunden, und du hast sie. Du liebst sie und sie lieben deineArbeit. Leider sind sie oft die Ausnahme.

Folgende Punkte machen uns das kreative Leben schwer. Ich hab mal ein paar Beispiele aus meinem Freelancerdasein gelistet.

Kommt dir all das hier bekannt vor?

  • wenig Akzeptanz für den Wert von handgemachten Grafiken & Illustrationen ("du malst doch so gern")
  • Kunden denken, daß der berühmte Neffe es fast genauso kann
  • Ehepartner und die Nachbarin werden zur Beurteilung deiner Arbeit zu Rate gezogen
  • Honorare werden nur zähneknirschend akzeptiert
  • mindestens die Hälfte aller Anfragen kommen gar nicht erst zustande (großes Staunen über das Honorar)
  • Nutzungsrechte werden grundsätzlich nicht verstanden oder gern akzeptiert (Mundfusseligreden)
  • unbezahlte Korrekturschleifen
  • unkonkrete Vorstellungen
  • "Fang schon mal an" *tränenlach*
  • unbezahlte Probeillustrationen
  • stundenlanges Angebotsschreiben für den Kunden plus Kommunikation mit ihm (Hallo Zeitfresserchen!)

Mir ging es so. Leider und doch irgendwie zum Glück! Vielleicht gehörst du ja sogar zu denjenigen, deren Auftragsbücher gut gefüllt sind und du weißt gar nicht wohin, vor lauter Arbeit. Und selbst dann, ja selbst dann, ist das Einkommen, das du haben kannst, begrenzt.

Und: Deine Zeit, die du zur Verfügung hast, ist bis zur Decke gefüllt mit Arbeit,Arbeit,Arbeit.


Ich möchte dir einen alternativen Weg zeigen

2fardabx9s398faxkeymfyajrnjg9ezsi3dfmlyvfmrgha6ofmhxamx1xxaftalpm-oEs geht hier um digitale Produkte. Wenn du diesen Blog liest, bist du eh im Internet unterwegs und bist mit sehr großer Sicherheit über digitale Produkte gestolpert. Das können ganz unterschiedliche sein. Du liest ein Ebook, du kaufst einen Font, du lädst dir ein Stockfoto runter, du downloadest das neueste Album von deiner Lieblingsband. Mittlerweile ist die Vielfalt der digitalen Produkte riesig. Und sie hat sich stark auf unserem kreativen Sektor entwickelt. Auf Verkaufsportalen wie EtsyCreativeMarket oder TheHungyJpeg bieten Künstler ihre digitalen kreativen Produkte an.


Hast du schonmal drüber nachgedacht, deine eigenen Produkte im Internet anzubieten?

Das sind deine Vorteile, solltest du deine eigenen digitalen Produkte anbieten:

  • du bestimmst das Design ganz allein-tob dich aus, sei frei!
  • keine Korrekturschleifen
  • keine Kommunikation mit Auftraggebern
  • der Verkaufspreis ist mit dem Kauf bereits akzeptiert
  • Chance zum Passiven Einkommen
  • deinen ganz eigenen Nutzungsrechte sind bereits in der AGB festgeschrieben
  • kein Angebotsschreiben
  • Einkommen, auch wenn du krank oder im Urlaub bist
  • Einkommensgrenze ist nach oben hin offen, da du dein Produkt als Kopie wieder und wieder verkaufst
  • du erreichst Leute aus der ganzen Welt
  • "leichtes Gepäck"-alles was du brauchst, ist ein Rechner

Wenn du dich dafür interessierst, wie auch du mit einem festen System digitale Einnahmen schaffst, um dich zu entlasten, dann trag dich sehr gern in die Infoliste für den kommen Kurs "Digitale Produkte erfolgreich verkaufen" ein. 

card5_illus_automatsiert


Was zum Teufel kannst du denn jetzt anbieten?

Du denkst vielleicht spontan an Ebooks oder Stockillus-mhh, solltest du sowas verkaufen? Lass uns doch mal den Staub wegpusten und kreativ sein. Der Bedarf an digitalen Produkten ist groß, darum gibt's an dieser Stelle eine Ideenauflistung, was du in deinem Berufsstand anbieten könntest.

Noch eins: die Liste enthält auch nützliche Ideen für dich und dein Business, zb dein ganz eigenes Mediakit oder Portfolio.

Mit dem Zeichen-Vektorprogramm Adobe Illustrator kannst du alle Produkte, die ich gelistet habe, easy erstellen. Und noch mehr...


Illustratoren:

birthday2_cover

  • Cliparts und Scrapbookelemente- ich selbst verkaufe Clip Art Illus auf Etsy
  • deine Illus als druckbare Wallart
  • Ausmalseiten
  • Digitale Stempel
  • Icons
  • Infografiken
  • Sticker
  • Partydekoration
  • Ebook über das Illustrieren
  • Social Media Grafiken
  • Präsentationen für Vorträge
  • Dein Portfolio
  • Adventskalender
  • Ebook übers Illustrieren

 

 

 

 

Grafiker:

il_570xn-1135565343_lg9i

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Iphone Hintergründe
  • Vorlagen (Templates für so ziemlich ALLES):Grußkarten,Social Media Buttons,Logos,Planer,To-Do-Listen,Bewerbungsschreiben
  • Kalender
  • Logos
  • Iphone Hintergründe
  • Briefpapier
  • Visitenkarte
  • Notizbücher
  • Einkaufszettel
  • Arbeitsblätter
  • Anleitungen
  • Ebook über Logodesign
  • Deine Social Media Grafiken
  • Präsentationen für Vorträge
  • Dein Portfolio
  • Adventskalender

 

Blogger:

  • Blogpostgrafiken
  • Divider
  • Kategoriebilder
  • Social Media Icons
  • Pinterest Grafiken
  • Facebookgrafiken
  • Blogbanner
  • Shopbanner
  • Mediakit
  • Vortragspräsentation
  • Visitenkarte

Wenn du Illustrator lernen möchtest, bist du bei mir und den anderen Teilnehmern im Kurs gut aufgehoben!

Ich habe für dich einen Basiskurs und einen Fortgeschrittenkurs entwickelt, der bei meinen Teilnehmerinnen Begeisterung hervorgerufen hat. Denn du bist nicht allein. Ich begleite dich 7 Wochen lang. Ob du willst oder nicht. :)

BASISKURS "ILLUSTRATOR SUPERSTAR"

FORTGESCHRITTENENKURS "ILLUSTRATOR SUPERSTAR"

Was hältst du von der neuen Art des Einkommens für uns Künstler? Welche Hürden siehst du? Welche Bedenken hast du?

Wie du in Adobe Illustrator coole Verläufe anfertigst

verlaeufe.jpg

Nutze Verläufe als Sahnehäubchen

Die Zeit des Flat Designs sind in vollem Gange - und darum ist Adobe Illustrator als Programm zeitgemäßer als je zuvor. Dank seiner Vektoren kannst du schlichte, moderne, flächige Grafiken erstellen. Dennoch wirken viele Vektorillus sehr glatt und igendwie computergeneriert. Erst recht, wenn sich jemand mit Verläufen ausgetobt hat.

Lange Zeit hab auch ich sie kaum benutzt, alles musste superflächig, absolut 2D bei mir sein. Wenn ich mir die Entwicklung im Grafik- und Webdesign anschaue, wird schnell klar, daß Verläufe oder sich Gradients genannt, ein starkes Comeback erleben. Es poppt schon an vielen Stellen auf - die 80er sind back!

Also bitte, benutze Verläufe für deine Illustration, Schriftzüge oder Grafiken! Klug angewendet, kann das genial aussehen. In Illustrator kannst du mit der Gradientpalette lineare oder radiale Verläufe anfertigen. Es ist sogar möglich, sie ins Transparente verlaufen zu lassen.

Schau dir mein Video an, ich zeige dir darin wie ich sie in eine Illu bringe:

Video " Verläufe anfertigen"

Nutzt du selbst gern Verläufe? Wie kommst du mit dem Erstellen zurecht?

Am 26. Februar 2017 startet mein Illustrator Onlinekurs-und zwar mit einer Gruppe! Motivationslöcher und Hürden werden vermieden, da ich wöchentlich mit dir und der Gruppe die Wochenaufgaben bespreche. Lerne Illustrator von Null an in nur 7 Wochen. Danach bist du fit, um zum Beispiel Clip Art Künstlerin zu werden. 

Sei dabei und lerne diese mehr als tolle Programm ein für alle Mal!

BUCHE DIR JETZT DEINEN PLATZ ZUM EARLYBIRDPREIS

Ideen für passives Einkommen als Illustratorin

passives_einkommen.jpg

Hast du schonmal vom Passiven Einkommen gehört?

Ich liege im Bett und döse noch. Das Handy auf meinem Nachttisch macht "Ping!". Ich schaue drauf und sehe eine Mitteilung die folgerndermaßen lautet "New Order from Kelsey Whitman". Es ist die App von Etsy, die mir einen neuen Verkauf in meinem Onlineshop anzeigt. Super!

Das Wunderbare ist, ich muss jetzt nicht aufstehen. Ich muss nichts bestätigen, nichts anfertigen,nichts verschicken. Der oder de Kundin hat meine Ware bereits bezahlt, erhalten und kann sie verwenden. Und ich habe bereits den Betrag auf meinem Konto.

Zu schön, wahr zu sein? Zu unrealistisch?

Ich verrate dir in diesem Artikel , wie ich passives Einkommen erziele und wie du das als Kreative genauso tun kannst.

Aufträge für Kunden sind nicht das Nonplusultra

Ich arbeite seit 2012 als Freiberufliche Illustratorin. Als ich anfing, -voller Freude und Enthusiasmus- begann ich, so wie jede frisch gebackene Illustratorin das tut, Akquise zu betreiben. Ich baute mir eine schöne Internetseite,ich ging halbjährlich auf die Buchmesse um mit Verlagen zu sprechen, verschickte fleissig mein Portfolio. Ich holte eine Agentin ins Boot, sie verschickte fleissig mein Portfolio und... ich wartete. Und wartete. Die Rückmeldungen waren anfangs sehr mau, auch wenn sich manch schöner Auftrag ergab. Ich konnte mehr und mehr dieses Gefühl des Warten ganz schlecht ertragen und dachte mir, daß es doch auch anders gehen muss, daß ich irgendwie aktiv werden möchte!

Ich sagte mir ganz schlicht, daß ich doch Produkte, illustrierte Produkte, schon fertig herstellen könnte, die ich dann selbst an den Mann bringen muss. Ohne diese ganze Suche, ohne das Abwarten. Ich liebe schon immer Postkarten und Grußkarten und so launchte ich erstmal "Peachy Treechie", meine nachhaltige Postkartenkollektion. Dennoch habe ich hier den Prozeß des Verpacken und Verschickens.

Think bigger!

Der Begriff "Passives Einkommen" scheint im Trend zu sein, denn schnell stolperte ich darüber und war fasziniert. Falls du dich fragst, was ich denn nun damit endlich mal meine - ich sag's dir jetzt. :-)

Passives Einkommen ist Einkommen, daß du unabhängig von "Zeit gegen Geld tauschen" generierst. Du erstellt ein (meist) digitales Produkt, daß sich immer wieder und wieder als Kopie verkauft. En Stundenlohn für eine Leistung existiert einfach nicht, sondern einfach nur die Verkäufe deines einmal erstellten Produktes. Passiv nennt es sich, weil der Verkauf tatsächlich vo A-Z geschieht. Ohne, daß du auch nur einen Finger rührst. Aktiv ist er, wenn du nach Bestellung mit dem Zeichnen der Illu oder dem Stricken eines coolen Schals beschäftigt wärst. Im Prinzip ist ein Buchautor jemand, der passives Einkommen erhält-sofern er  seine Bücher nicht selbst verschicken muss.

Ich verkaufe Clip Arts

Whaaat? Clip Arts? Die fiesen aus den 90ern? Weit gefehlt. Den Namen mögen sie tragen, darunter zu verstehen sind coole,tolle,moderne, künstlerische digitale Grafiken. Gib das mal bei Etsy in die Suche ein und du siehst, wovon ich spreche.

Ich zeichne also süße illustrierte Sets zu einem bestimmten Thema. Halloween,Geburtstag,Hochzeit, Stricken-eben alles was mich interessiert und wovon ich meine, daß es mein Kunde toll verwenden könnte. Wichtig ist, daß diese Illus Vektoren sind, die Kunden möchten es teils als png-Datei, oft aber auch als Vektordatei, um keinen Qualitätsverlust zu haben.

Käufer sind meist GrußkartendesignerInnen, FotografInnen,Mütter,Blogger oder GrafikdesignerInnen. Sie nutzen die Illus, weil sie selbst nicht zeichnen können oder die Zeit dafür sparen möchten.

 

crocheting_cover

 Klingt das alles zu cool?

Du hast ab-so-lut recht, wenn du Zweifel an dieser Art des Einkommen hegst. Sie sind in einigen Punkten berechtigt und ich will dir die Hintergründe hinter diesem Modell realistisch nah bringen.

Es ist nicht easy. Es ist ist harte Arbeit.

Was du neben der guten Idee, was sich verkauft, was Menschen haben möchtest, investieren musst, ist Zeit. Viel Zeit, Du willst ein supersuper Qualitätsprodukt verkaufen und das lässt sich nicht in ein paar Minuten machen. Ausserdem Zeit, wieder neu anzufangen, wenn deine erste Idee, dein erstes Produkt, nicht greift. Ausserdem hast du keine Garantie dafür, wieviel dein Produkt einbringen wird, da dich ja niemand beauftragt hat. Dennoch schaffst du dir Potential, dein Produkt an Hunderte oder gar Tausende zu verkaufen.

It's your Turn

Bist du auch angetan? Es gibt im übrigen viele andere Möglichkeiten passives Einkommen mit deinen Illustrationen oder Grafiken zu erzielen. Hier wären einige, die ich toll finde.

  • Clip Arts zb. auf Etsy
  • Ebooks
  • bedruckte Tshirt zb. auf Spreadshirt
  • Printprodukte zb. auf Society6
  • Onlinekurse zb. auf Udemy
  • Vorlagen für Hochzeitskarten
  • Vorlagen für Plannereinlagen
  • digitale Zitatposter
  • Social Media Sets

Meine digitalen Clip Art Illustrationen erstelle ich grundsätzlich mit Adobe Illustrator. Bist du interessiert, wie man diese mit Adobe Illustrator zeichnet?

Komm in meinen neuen Onlinekurs "Illustrieren mit Illustrator"!

Wenn du erfahren möchtest, wie du mit dem Verkauf von digitalen Illustrationen passives Einkommen erzielst, trag dich unverbindlich in die Vormerkliste zu meinem Kurs "Illus automatisiert verkaufen" ein.

Was hältst du vom Passivem Einkommen? Welches Produkt hast oder hättest du, um es online zum Verkauf anzubieten?

Wie du mit Adobe Illustrator ein Objekt einfärbst

objekt_einfärben.jpg

Ich finde, das beste am Illustrieren ist doch am Ende das Einfärben, oder? Zwar quälen mich die unendlichen Möglichkeiten, die ich digital habe, manchmal ganz schön. Aber ich liebe den Kolorierprozeß in diesem Vektorprogramm. Ich möchte dir in diesem Post mit integriertem Videotutorial zeigen, wie du ohne viel Mühe und Vorkenntnisse einfache und komplexere Objekte einfärben kannst. Ohne ein Handbuch durcharbeiten zu müssen. Laß uns nun tiefer eintauchen!

 Füllung und Linie

Objekten kannst du immer eine Füllfarbe und eine Linienfarbe geben. Um zu färben, wählst du das Objekt aus. Im unteren Bereich der Werkzeugpalette siehst du das Symbol für die Füllfarbe und dahinter das Symbol für die Linienfarbe. Wenn du ein Objekt anklickst, so zeigt dir das Symbol die jeweilige Füll- und Linienfarbe.

illustrator_färben1.png

Färben durch Werkzeugpalette

Du wählst ein Objekt aus und machst einen Doppelklick auf das Farbsymbol in der Werkzeugpalette. Es öffnet sich das Optionsfeld, indem du frei in der Farbfläche deine Farben mit dem Picker aussuchen kannst. Alternativ kannst du sie auch numerisch eintippen. Hast du eine Farbe bestimmt, kannst du sie einfach in die Farbfelderpalette ziehen.

illustrator_färben3
illustrator_färben3

 

Färben mit den Farbfeldern

Die Farbfelder sind vordefinierte Farben, die du benutzen kannst. Erstellst du eine neue Farbe, so kannst du diese hier reinziehen und wie in einer Sammlung abspeichern. Du kannst sie benennen, umordnen, löschen oder in einem Ordner in Gruppen sammeln. Hier findest du zusätzlich Muster, auch Rapporte genannt.

illustrator_färben2
illustrator_färben2

Linien und Pinsellinien färben

Du wählst deine Linie einfach aus und kannst sie genau wie ein Objekt färben. Entweder per Doppelklick auf das Farbfeld in der Werkzeugpalette oder du benutzt gleich die Farben der Farbfeldpalette. Beachte hier daß die Linienfarbe im Vordergrund stehen muss, in dem du raufgeklickt hast. Hast du einen Brush in Benutzung, so verhält sich die Linie gleich, nur daß du oben in der Steuerungsleiste auch noch die Pinselart verändern kannst.

Färben mit dem Farbeimertool

Dieses Tool eignet sich, wenn du flüssig, ohne viel anklicken und auswählen, ein komplexeres Objekt färben möchtest. Du wählst das ganze Objekt aus und fährst nun mit dem Farbeimer (Interaktiv-Malen-Werkzeug) über die Flächen. Sie werden in Rot markiert,wenn du ohne klicken rüberfährst. Du kannst nun sehr schnell mit Hilfe der Farbfelder färben oder umfärben. Farbfeldbibliotheken Illustrator hat ganz tolle schon vordefinierte Farbbibliothekebn. Nutze sie, denn sie sind wirklich schön. Du findest sie in der Farbfeldpalette unter dem Optionsmenu oben rechts. >Farbfeldbibliotheken öffnen

illustrator_färben4
illustrator_färben4

Schau dir das Videotutorial an und lerne, welche Möglichkeiten des Kolorieren du hast. Keine ist schwierig!

Nun wünsche ich dir ein fröhliches Ausprobieren und regenbogenartiges Färben!

Hat dir das Tutorial geholfen? Wie kommst du mit den Farbpaletten und Färbetools zurecht? Ich freue mich sehr über Kommentare.

 Hast du Lust bekommen Illustrator zu lernen und damit deine Illustrationen oder Grafiken anzufertigen?

Am 25. September 2017 startet mein Illustrator Onlinekurs- je nach Wissenslevel als Basiskurs oder Fortgeschrittenenkurs! Motivationslöcher und Hürden werden vermieden, da ich wöchentlich mit dir und der Gruppe die Wochenaufgaben bespreche. Lerne Illustrator von Null an in nur 7 Wochen. Danach bist du fit, um sicher im Programm für deine Kundenprojekte zu arbeiten. 

MELD DICH UNVERBINDLICH AN! EINFACH KLICKEN.

gruppe_startbild2-Kopie.jpg

Wie du deine Handschrift digitalisieren kannst

handschrift_digitalisieren.jpg

Handschrift digitalisieren - mit Illustrator nichts leichter als das

Geschwungene Schriften, wie von Hand mit dem Pinsel gemalt, sind gerade überall zu sehen. Ob auf Postkarten, in Logos (schau mal das "Lieblingsbusiness"-Logo), in Hadern auf Internetseiten oder schönen Zitatpostern. Zu hübsch sind sie, es geht momentan nicht ohne.

CircleLife_lowres

Was ist nun aber unverwechselbarer als deine eigene Handschrift? Ich selber habe ja echt die Doktorschrift, daran wird sich auch nichts mehr ändern, fürchte ich. Bei doodeligen Schriften bin ich immer noch vorn dabei.

Kalligrafiekurse sind am boomen. Was liegt nun also näher, dein eigenes Schriftkunstwerk zu digitalisieren? Du kannst deine Schrift fast 100% genau auf dem Bildschirm verwenden, wie du sie vorher auf dem Papier hattest.

Nur wie bekommst du sie ohne diese fiesen Pixelkanten vektorisiert?

Es tut sich oft das Problem auf, daß viele mit der Qualität der Vektorgrafik nicht zufrieden sind. Denn da darfst du keine Abstriche machen. Ich zeige dir wie du deinen geschrieben Font supersauber in Illustrator vektorisierst.


Schritt 1: Nachzeichnen

Bringe deinen Scan als Jpeg oder Tiff in Illustrator unter Datei/Platzieren. Wichtig ist die Auflösung! Dein Scan muss mindestens 300dpi haben und sauber sein. Das heisst, keine Flecken oder Papierstriktur drumherum.

handschrift_digitalisieren1

Schritt 2: Vorgaben auswählen

Illustrator bietet dir glücklicherweise schon vordefinierte Optionen an. Ich finde die Auswahl "Schwarz-Weiss-Logo" schon von vornherein am optimalsten.

handschrift_digitalisieren2

Schritt 3: Nachzeichnen-Optionen

Wenn du es ganz genau wissen willst, dann öffne bitte die "Nachzeichneroptionen". Du findest sie rechts neben den Vorgaben. Mit den verschiedenen Optionen kannst du deine Schrift nochmal ganz individuell anpassen. Vor allem kannst du sie hier insgesamt glatter ziehen. Wenn du "Nachzeichnen" geklickt hast, dann transformiere deinen Scan in echte Vektoren, indem du "Umwandeln" (oben in der Leiste) klickst.

handschrift_digitalisieren3

Schritt 4: Das Finetuning

Dieses Werzeug mag ich sehr. Beachte: Du kannst es erst nutzen, nachdem du "nachzeichnen" geklickt hast. Am Ende, wenn du nochmal an die einzelnen Ankelpunkte rangehen und die Linien von Hand glätten möchtest, kannst du das Glättenwerkzeug (unterm Buntstiftwerkeug)benutzen. Streiche damit an den Vektorlinien entlang und glätte so Flächen nach Wunsch.

handschrift_digitalisieren4

Schau dir im Video die Schritt-für-Schritt-Anleitung an

Wenn dich interessierst, was du ausser so coolen Schriften noch mit Illustrator machen kann lies meinen Blogartikel

"20 ARTEN WIE DU ADOBE ILLUSTRATOR ALS KREATIVE NUTZEN KANNST"

Hat dir das Tutorial geholfen? Wie vektorisierst du Schriften oder Zeichnungen am besten?

Möchtest du gern von der Pike auf lernen, wie man Handgezeichnetes digitalisiert? Möchtest du Adobe Illustrator endlich einmal auf schnelle Art und Weise beherrschen lernen? Ich habe einen Onlinekurs zum Thema "Illustrieren mit Illustrator" erstellt.

ILLUSTRATOR SUPERSTAR

Sei dabei und werde superfit in Illustrator!

SEI DABEI UND BUCHE JETZT DEN ONLINEKURS

Bildschirmfoto 2016-08-31 um 20.42.11

 

 

Warum ich Illustratorin geworden bin

warum_illustratorin.jpg

Als Beruf einfach nur zeichnen?

Wann habe ich eigentlich zum ersten Mal gehört, daß es den Beruf "Illustrator" gibt? Vielleicht schon als Kind. Schliesslich haben ja "Zeichner" meine Kinderbücher mit Bildern versehen. Du siehst, viele Gedanken habe ich mir nicht darum gemacht. Zumal ich niemanden kannte, der sein Geld mit Malen oder Zeichnen verdient hat. Ich muss sagen, als Kind und auch als Jugendliche hatte ich nie einen Berufswunsch. So gar keinen. Das Zeichnen hat sich bei mir ganz natürlich entwickelt.

Mein Opa hat sich als Hobby mit Grafik und Illustration beschäftigt und hat sehr beeindruckende Bilder geschaffen. Wenn ich dort war durfte ich natürlich auch malen und habe Buntstifte von ihm benutzt, die wunderbar nach Holz rochen und mir sehr wertvoll erschienen. Nur-wie ging es weiter?

Meerjungfrauen und Kreuze

Am Zeichnen hat ich schlichtweg Spaß. Ich hab mir nicht groß überlegt, was ich male. Wie ich es zeichne. Nur habe ich schon immer gern Menschen und Figuren gezeichnet. Im Ferienlager in den 80er Jahren war es in, sich mit Kugelschreiber "Tätowierungen" auf den Arm zu malen. Ich habe viele Kinder  mit Meerjungfrauen und Kreuzen in perspektivischer Ansicht versorgt. Der Schlag traf mich allerdings, als ich ein Mädchen traf, daß "Modeillus" zeichnete. Also Barbies, aber das wußte ich nicht so genau.

Ich habe Mode schon als Kind geliebt und so verband und festigte sich da etwas in meinem Inneren, was bis heute nicht rauszukriegen ist. Ich entdeckte meine Liebe für die Modeillustration und wußte noch gar nicht, daß es sowas überhaupt gab.

Berufswunsch Modedesignerin

Noch im letzten Abijahr habe ich mir nie überlegt, was ich denn eigentlich werden will. Oder studieren möchte. Ich hatte einfach keine Idee, aber die innere Zuversicht, daß sich das richtige schon finden wird, wenn die Zeit gekommen ist. Und genau so war es auch. Der Berufsberater fragte mich, was denn so mein liebstes Hobby sei. Ich antwortete frei von der Leber weg, daß ich gerne Modefigurinen zeichne. Er lachte mich nicht aus, nein, er hat mich gefragt, ob ich denn der Meinung bin, daß ich gut darin sei? Ich hab das einfach nur bejaht. Das schöne Ende vom Lied war, daß ich mich an der Modeschule LetteVerein in Berlin beworben habe und genommen wurde.

Und was ist nun mit der Illustration?

Es begann eindeutig mit Jason Brooks, den ich Mitte der 90er als Zeichner in der ELLE entdeckt habe. Wow, ich war geflasht! So moderne, coole Illustrationen hatte ich noch nie gesehen. Selbstverständlich wurde ich gleich Fan und sammelte alle Illus, die ich ausschnippeln konnte.Ähm ja, Internet war noch nicht so wirklich da.  Jason Brooks ist ein Lifestyle- und Modeillustrator Illustrator aus England.

Digitale Illustration aus Geldmangel

waldmeister

Am LetteVerein habe ich das Modezeichnen noch sehr offline gelernt. Mit Papier, Stiften, Transparentpapier und als Farbe Copicmarker. Das sind wunderschöne Filzstifte, die sich vielseitig zum Colorieren einsetzen lassen. Wenn man sie hat.

Für einen Auftrag einer Werbeagentur sollte ich ein paar Figurinen zeichnen. Die Ausbildung war nun schon eins, zwei Jahre her und meine Copicmarker nicht mehr die frischesten. Mittlerweile befand ich mich in einer Zusatzausbilung zur "IT-Managerin" an der mediadesign Akademie in Berlin und war bereits fit in Adobe Illustrator. Es war Ende der 90er und ich kam aus purem Geldmangel auf die Idee, meine Illustration einfach digital zu zeichnen und zu färben. Hallo, Millionen Farben umsonst! Was für eine Auswahl... Meine Liebe zur digitalen Illustration war geboren.

Ein Jahr in Italien

So sehr ich das Zeichnen auch liebe, genauso sehr liebe ich die Computerprogramme dazu. Ich war nun Modedesignerin. Vielmehr zog es mich aber in die Welt der Pixel und Vektoren! Zur Jahrtausendwende hatte das Glück ein Jahr in Bella Italia zu verbringen. Und zwar im Rahmen eines Berliner Förderprogrammes. Es ging darum, in seinem Beruf ein Praktikum zu machen, die Sprache zu erlernen und dann mit besseren Chancen auf dem Arbeitsmarkt, nach Deutschland zurückzukehren. Für mich war klar, ich will an den Computer. In einer tollen kleinen Werbeagentur konnte ich ausgiebig Flash, Photoshop und Illustrator lernen. Illustriert habe ich in Form von animierten Filmchen. Ich war im siebten Himmel.

 glittergirl03glittergirl01

 Ab zu Adidas

Ich hatte nun die Kombi Modedesign-Grafikprogramme in der Tasche. Da kam Herzogenaurach wie gerufen. Das ist nämlich der Ort in dem Adidas seine Hauptzentrale hat. Ich bewarb mich auf einen Job, der sich "Colour Illustrator" nennt. Und wurde genommen. Denn auch wenn es sich damals um den Bereich Schuhe drehte, ist das Programm Adobe Illustrator Tool Nummer 1.

Start in die Auftragsillustration

shoppinggirl

Trotz des Traumjobs als Designerin bei Adidas, habe ich immer nebenher illustriert. Meine eigenen Sachen. Ich habe echt viel ausprobiert an Techniken, Themen, Figuren. Und das ist auch wichtig für dich. Zeichne, was die Spaß macht, was Blödsinn ist, was aus dem Herzen kommt. Es muss nicht immer irgendwo dazu passen. Aber es bringt dich auf den Weg dahin, wo du möchtest. Ich fand auf diese Weise langsam und ganz stetig heraus, welche Themen ich am liebsten zeichne. Alles für Kinder, Jungendliche und Frauen. Viel pink. Viel süß. Viel girly.

Um 2005 schrieb ich mehrere Zeitschriften an und es klappte. Ich ergatterte meinen ersten, sogar regelmäßigen Job bei der Zeitschrift "Mädchen". Diese Illus, die alle 2 Wochen zur Peinlichkeitskolumne erschienen, habe ich neben meinem Vollzeitjob gemacht. Und da keimte in mir auch der erste Gedanke an die Selbstständigkeit. Wie wäre es wenn ich das ausschliesslich als täglichen Job machen würde?

 

Vereinbarkeit Familie und Beruf

Das Leben ändert sich zuweilen und genauso soll es sein. Wär es nicht furchtbar, wenn alles immer gleich bleiben würde? 2006 bekam ich Jakob, unseren ersten Sohn. In meinem Job, in den ich nach einem Jahr Pause wieder zurückkehrte, wurde es nicht einfacher. Ich wechselte vom Schuhdesign ins Modedesign, wie ich meinte, mein Traum. Ich arbeitete tatsächlich in einem echten Prestigejob, als Designerin für Fußballtrikots von Adidas. Das was ich, natürlich im Rahmen von Teamarbeit, entworfen habe, sah ich 1-2 Jahre später auf dem Fernsehbildschirm. Ausgefüllt hat es mich nicht. Ich träumte vom Illustrieren, vom Häkeln,vom Kochen und auch brennend immer mehr von der Selbstständigkeit.

lifestyle7a lifestyle6beauty4

Illustratorin aus Leidenschaft

familie

2009, unser zweiter Sohn Levi war nun auch auf der Welt, bekam ich einen Anruf von Therese aus Fürth, die gern einen Stammtisch für Illustratoren aus der Region ins Leben rufen wollte. Das hat sie auch erfolgreich getan und nun treffen wir Illustratoren uns seit über  7 Jahren mehr oder weniger regelmäßig um zu quatschen, sich auszutauschen und einfach Spass zu haben.

Als ich das erste Mal zum Stammtisch ging, hatte ich vor allem das intensive Gefühl, hier absolut ich selbst zu sein. Aufgehoben zu sein, unter Menschen, die die gleiche Leidenschaft mit mir teilen: das Illustrieren.

 

Sprung in die illustrative Selbstständigkeit

Auf den Tag genau nach 10 Jahren legte ich meinen festen Designerjob zu den Akten und wagte die Selbstständigkeit. Oh je, wieviel bin ich falsch angegangen. Ich war viel war zu träumerisch! Denn ein Business hatte ich anfangs ganz bestimmt nicht. Dennoch habe ich den Entschluss nie bereut und empfehle jedem der mich fragt unumwunden, sich auch selbstständig zu machen. Auf www.astridrabus.de findest du meine Arbeiten.

Mein ganz persönliches "Warum"

astrid_blogpost

Zu guter Letzt möchte ich dir nochmal berichten , warum ich die Selbstständigkeit kombiniert mit dem Illustrieren so ultimativ gern ausübe.

Ich bin enorm freiheitsliebend. Ja, ich habe genau wie in der Festanstellung den Druck, Geld zu verdienen und mich selbst zu verwirklichen. Nun ist es aber mein eigener. Ich habe die Gestaltungsfreiheit für meine Tagesabläufe und Projekte. Ich kann mich treffen mit wem und wann ich will. Einfach so. Meinen Urlaub selbst planen. Ich bin für meine Kinder und meinen Mann da, unumwunden.

Ich bin in der Lage ortsunabhängig zu arbeiten, der Gedanke gefällt mir sehr. Sicherlich, das Zeichenequipment muss schon dabei sein. Aber da ich eh der digitalen Illustration verfallen bin, finden sich auf meinem Schreibtisch eher wenige Pinsel und Zeichenblätter.

Ich bin Lernjunkie. Ich liebe es, ständig neues, dazuzulernen. das können Programme und Zeichentechniken sein. Designtrends. Ich lerne unheimlich gern übers Business an sich. Ich arbeite gern an mir selbst und freue mich über neue Erkenntnisse, die ich mache.

Ich gebe gern ab. Ich halte nichts davon, Wissen bei sich zu bunkern. Raus damit, andere inspirieren!

Ich kann mit dem, was ich am liebsten tue, Geld verdienen. Zeichnen, designen, gestalten. Und somit wieder andere Menschen glücklich machen.

 

Wie sieht's bei dir aus? Hast du auch so einen Umweg gemacht, um zu deiner Passion zu finden? Oder denkst du auch daran, dich vielleicht selbstständig zu machen? Was hält dich ab?

 

Willkommen in meinem Lieblingsbusiness

willkommen.jpg

Kreativ sein ist meine Liebensliebe Hey, du liebe Kreative! Ich freue mich sehr, daß du den Weg zu mir gefunden hast. Auch wenn wir uns nicht persönlich kennen,(oder doch?) nehme ich an, daß dein Herz für die Kreativität, für schöne Farben, für wunderbare Grafiken und Illustrationen schlägt. Es kann auch gut sein, daß du so eine wie ich bist, die ihr Einkommen mit grafischen, illustrativen oder einfach wunderschön kreativen Arbeiten verdient.

Ich bin so aufgeregt und stolz, daß ich es geschafft habe, diesen Blog, dieses Lieblingsbusiness endlich auf den Weg zu bringen! Ich bin eine echte Computertante! Mein Mann nennt mich "Compigirl", weil ich oft und lange und gerne vor der silbernen Kiste sitze. Aber ich sag dir, als Illustratorin einen ganzen echten Blog anzulegen ist schon eine Nummer. Normalerweise arbeite ich mit Illustrator und Photoshop. Mit Jimdo habe ich mir meine passende Portfolioseite angelegt und Social Media, wie Facebook oder Instagram zu starten, ist auch kein Hexenwerk. Aber ein Blog?

Erst habe ich mich durch die Technik gewurschtelt! Diesen Blog hoste ich auf Wordpress. Ich hätte nicht gedacht, daß ich das Wort "hoste" mal so lässig hinwerfen kann. Ich wollte vielmehr Kontrolle über Aussehen, Wandelbarkeit und Inhalt des Blogs. Ein tolles Theme in schönen Farben soll her!  Auch diese Suche und ein paar Fehlversuche habe mich zu diesem Aussehen des Blogs gebracht, wie du es genau in diesem Augenblick siehst. Plugins! Ich wusste gar nicht wieviele Plugins es für Wordpress gibt, es müssen Millionen sein. Nungut, auch dieses Thema habe ich in mein Kreativhirn eingepflanzt und nun siehst du beispielsweise an der Seitenleiste Instagram, daß ich per Plugin dorthin plazieren konnte.

Puh, alles klar, die Technik steht soweit, I like! Natürlich habe ich mir schon vorm Loslegen genaue Gedanken gemacht, warum ich diesen Blog überhaupt starten möchte. Ich sag dir eins. Ich stand immer auf der anderen Seite. Auf der Aufkeinenfallbloggen-Seite. Ich hab ein paar Blogversuche gestartet, denn fasziniert hat mich das Thema schon. Und so habe ich ab und an gepostet, was ich illustriert habe, wie eine Ausstellung war oder wie man Muffintoppers basteln kann. Ich fand mich schnell frustriert, denn irgendwie kam gar nichts zurück. Kaum jemand hat kommentiert, achja, vielleicht, weil auch kaum Besucher auf meinem Blog waren. Und ich hab empfunden, daß Bloggen irgendwie mühsam ist. Fotos schießen, bearbeiten, den ganzen Text schreiben - das dauert ja Stunden und dann kommentiert niemand? So legte sich immer sehr schnell virtueller Staub auf meine Blogversuche.

Kreativ sein kann verdammt hart sein

Ja hallihallo, warum bloggst du dann jetzt, wenn du es so doof findest, möchtest du mich jetzt bestimmt fragen? Die Antwort ist recht einfach. Weil ich abgeben möchte. Viel abgeben möchte. An dich, liebe Kreative, die du mit den selben Problemen zu kämpfen hast, wie ich. Ich habe erkannt, was ich beim ersten Bloggen vergessen habe. Dich. Ich habe dich nichts gefragt, ich habe noch nicht mal darüber nachgedacht wer meinen Blog überhaupt liest. Nun bist du schon da, weil ich genau dich erreichen möchte.

Hi!

Ich will ehrlich mit dir sein. Denn ich sage dir von Herzen, wie toll es ist, Künstlerin oder Designerin zu sein. Ich liebe es, mich inspirieren zu lassen und Neues zu schaffen. Das verursacht bei mir ein riesiges Glücksgefühl. Jedoch kreativ zu sein, kreativ zu arbeiten und zugleich Businesswoman zu sein kann echt hart sein. Ich behaupte sogar, daß du manchmal Phasen hattest, in denen du alles hinschmeissen wolltest. Genau wie ich.

IMG_3742

Mein Weg hierher

Ich habe 10 Jahre in Festanstellung als Modedesignerin bei Adidas gearbeitet. Ich liebte diesen Job! Nach der Geburt meiner zwei Söhne verschoben sich meine Interessen. Natürlich auch , weil ich einfach älter geworden war und etwas neues beginnen wollte. Du wirst das von dir selbst kennen. Gerade als künstlerische Person kannst nicht einfach jahrelang das Gleiche machen. Mich selbstständig machen, das war mein Ding, meine Idee! (Mein Ding ist die Selbstständigkeit mehr denn je!)

2009 bekam ich einen Anruf von Therese aus Fürth, die vorschlug, einen Illustratorenstammtisch zu gründen. Daß es noch mehr gab, die das lieben, was ich liebe, war mir schon irgendwie klar. All diese Leute persönlich zu treffen, fand ich mehr als aufregend! An dem Abend , als ich dann tatsächlich schüchtern den Raum betrat und mich bekannt machte, fühlte ich mich plötzlich absolut wie ich selbst. Angekommen.

2010/2011 kam der Handmade/Dawanda-Boom nach Deutschland. Ich war extrem  fasziniert und wußte sofort, daß das genau meine Ästhetik ist. Ich besuchte den Hello Handmade Designmarkt in Hamburg und fiel fast vom Stuhl. Hätte ich da einziehen können, ich hätt's sofort getan.

Nachdem ich 2012 nach exakt 10 Jahren meinen sicheren Job kündigte,stürzte ich mich voller Optimismus in die Selbstständigkeit.

Und scheiterte.

Ich wollte so gern auch Teil der tollen  Handmade-Szene sein. Ich ging voll auf in meinen Projekten, jedoch meine Produkte verkauften sich nicht gut. Ich habe alles hergestellt, einfach aus der Lust heraus. Tassen.Schmuck.Postkarten.Buttons.Kunstprints.Sogar eine kleine T-Shirtkollektion für Kinder habe ich entwickelt. Den Traum vom Illustrieren und damit Geld verdienen hatte ich parallel genau so stark und habe hier und da kleine schöne Aufträge bekommen. Ich hatte viel Zeit, aber irgendwann war das Ende des Geldes erreicht.

Aus der Not heraus, musste ich umdenken! Ich habe mir klar gemacht, daß mein Kopf nur in den Wolken hängt. Versteh mich nicht falsch. Als Kreative musst du spinnen,träumen, der Realität entfliehen können. Ich jedoch habe den Punkt des Geld verdienens nicht ernst genommen. Es war mir lästig und ich war oft beschämt überhaupt Geld zu fordern, obwohl meine Kunden alle happy waren. Es ist das vielbesagt Mindset, deine Einstellung zum Bezahltwerdern, die über Hopp oder Topp entscheidet.

Kurzum, ich verpasste meinen handgemachten Produkten eine Radikalkur und konzentriere mich nun auf das eine Produkt, das ich am meisten liebe: Grußkarten. Was das Illustrieren betrifft, habe ich nur noch Aufträge angenommen, die mich erleuchten und inspirieren. Die die ich später stolz in meinem Portfolio zeigen möchte. Und ein dritter Zweig tat sich auf, Clip Arts. Nein, nicht diese fiesen Powerpoint-Männchen aus den 90ern, sondern handillustrierte Grafiken, die man erwerben und dann für seinen Kunden oder ein privates Projekt benutzen kann. All dies zusammen genommen, in Verbindung mit einem klaren Layout auf meiner Portfolioseite und meinen Socialmediakanälen haben mein kränkelndes Business in ein sehr gesundes verwandelt. Du kannst das auch, es ist nicht schwierig! Du musst einfach nur wissen wie.Und ich will es dir zeigen.

Wem ich helfen möchte

Weisst du, ich habe diesen Blog gestartet, weil ich zu Beginn meiner Selbstständigkeit genau all diese Infos gebraucht hätte, um durchzustarten. Ich bin eine echte Freundin des Fehlermachens. Nur durch Fehler lernst du, durch Fehler kommst du voran! Ich hätte mir sehr gerne einige lange Umwege erspart und ich bin happy, wenn ich dir viele Abkürzungen zeigen kann. Wenn du eine von den folgenden Powergirls ist, wirst du bei mir richtig aufgehoben sein:

  • Mädels,Mamas, Frauen, die ihr Geld mit einem eigenen kreativen Business verdienen
  • Bloggergirls, die die Gestaltung ihres Blogs gern selbst in die Hand nehmen
  • Illustratorinnen, die es satt haben, nicht von ihrer Kunst leben zu können
  • Grafikerinnen, die Kundenillus sehr gern selbst machen wollen
  • Inspirierte, die mal wieder illustrieren wollen, aber nicht dazu kommen
  • Frauen, die wie ich, ein handgemachtes Produkt verkaufen, aber damit stagnieren
  • Mädels, die mega interessiert sind, wie man sich überhaupt im Kreativbereich selbstständig macht
  • Verzweifelte, die sich fragen, wie sie denn jetzt ihre Umsatzsteuervoranmeldung erledigen
  • Grafikjunkies, Illustrationsliebende und Schriftenverehrende, die Inspiration lieben
  • Frauen, die verdammt noch mal, mit ihren kreativen Arbeiten genug Geld verdienen möchten, daß sie davon leben können

Erkennst du dich wieder? Ich könnte diese Liste weiterspinnen, aber du spürst genau, um wen es hier geht. 37

Die brotlose Kunst muss nicht sein, Baby

Ja, du bist kreativ. Vielleicht eine Künstlerin,eine Selbermacherin. Den Kern der ganzen wunderbaren Selbstständigkeit habe ich lange nicht wahrhaben wollen. Wenn du dich dafür entschieden hast, mit Illustrationen, Grafiken, deinem schönen Blog, dein Geld zu verdienen, dich selbstständig zu machen, hast du viele Ziele.

Das wichtigste und unumstößlichste Ziel, ist, ein vernünftiges Einkommen zu haben.

Das betone ich wieder und wieder. Denn wie gut du auch bist, wieviel Lob du auch bekommst, wieviel Fans du auf Facebook hast. Du hast kein Business wenn du kein Geld damit verdienst. Mein Blog vereint die Liebe zur Illustration, zur Grafik, zur Kreativität mit dem unbedingten Ziel, auch den Gegenwert in Euro zu bekommen. Und sich dabei gut zu fühlen. Ich habe mich entschieden, an deiner Seite zu sein. Mit Ehrlichkeit, mit Rat, mit Tat und mit viel Herz. Da ich Berlinerin bin, sogar mit Herz und Schnauze. :)

An was ich glaube

  • Selbstständigkeit gibt dir die Freiheit, die du brauchst um, kreativ zu sein
  • Freiheit ist das wertvollste Gut. Lebe im Einklang mit deiner Arbeit, so wie du es dir von Herzen wünschst
  • Künstlerin sein, bedeutet nicht, kaum Einkommen zu haben
  • Daß du mit deiner kreativen Selbstständigkeit es schaffst, genug Geld zu verdienen, um davon leben zu können

Ich lade dich ein meinen Newsletter zu abonnieren. In diesem erfährst du als erste ,was mich bewegt, inspiriert, was ich gesehen habe und dir vor allen anderen zeigen möchte. Mach dich schlau mit meinen Tipps und Tricks für Adobe Illustrator. Bekomme Hintergrundeinblicke über kommende Projekte und lass dich mit jeder Menge "Illuspiration" versorgen.

Astrid, Her mit den Fresh News, Illutipps und Schreibtischtalks!

Nun bist du dran, meine liebe ganz neue Leserin. Wer bist du? Was ist deine kreative Tätigkeit? Was liebst du an deinem Job, was nervt dich unendlich und immer wieder?

 

 

 

20 Arten wie du Adobe Illustrator als Kreative nutzen kannst

20arten.jpg

So viele Möglichkeiten-ein einziges Grafikprogramm

Wie sieht's bei dir aus? Bist du begeistert oder genervt von Adobe Illustrator? Ich habe schon öfter von einigen meiner kreativen Kolleginnen gehört, daß sie das Programm zu schwierig, zu komplex, vor allem aber zu einseitig finden, in dem was es kann.

Klar ist es notwendig, um ein Logo in Vektoren anzulegen oder auch mal etwas nachzuzeichnen. Illustrator ist aber enorm vielseitig und kann fast alle grafischen und viele illustrative Arbeiten abdecken.

Wie der Name schon sagt, ist das Programm vor allem zum Illustrieren geeignet. Das ist aber nur die halbe Wahrheit oder die viertel. Du kannst mit dem Programm neben dem freien Illustrieren unendlich viele Möglichkeiten finden, um kreative Kundenprojekte zu bearbeiten. Vor allem kannst du auch für das Aussehen und Brandings deines eigenen Businesses arbeiten. Ich will dir in diesem Artikel zeigen welche Möglichkeiten du hast. Laß mich dir zeigen was dieses coole Programm kann und wofür ich es täglich nutze.

 

Warum ich Illustrator so gern benutze

Bildschirmfoto 2014-08-04 um 11.29.18Für mich ist immer wichtig, schnell tolle Ergebnisse zu bekommen. Ich bin kein Geduldsmensch. Ich brauche schnelle und gleichzeitig super Ergebnisse. Genau hier greift Illustrator wunderbar!

Um beispielsweise eine kleine Illustration zu erstellen, scanne ich meine Linienzeichnung, öffne sie in Illustrator, lasse sie vom Programm automatisch nachzeichnen und färbe sie in kürzester Kürze. Natürlich verliere auch ich mich gelegentlich in diesem schnellen Prozeß in den Möglichkeiten, die Illustrator mir bietet. Grundsätzlich brauchst du sehr wenig Zeit, um eine tolle Illu zu bekommen, die handgezeichnet aussieht und gleichzeitig aus Vektoren besteht. Als Kreative ist dir schnell klar, daß je mehr Zeit du brauchst, umso stärker dein Stundenlohn sinkt. Vor allem wenn du einen Pauschalhonorar vereinbart hast.

Illustrator ist in erster Linie eine Vektorenprogramm. Alles was du damit erstellst, sind Formen und Linien. Im Photoshop, dem nicht wegzudenkenden Ying zum Yang, sind es Pixel.

Da deine Illu nur aus farbigen Flächen besteht, die du unendlich vergrößern kannst, hast du den Riesenvorteil, daß sie nie an Qualität verliert. Sie kann niemals pixelig aussehen, da sie ein Vektor ist und immer mathematisch berechnet wird. Die Filegröße wird immer sehr klein bleiben. Du kannst sie mal eben per Mail zu deinem Kunden schicken und sie schont deine Festplatte.

Dein Lieblingskunde möchte nun ein paar Farben geändert haben? Das ist im Photoshop schon mittelschwierig. In Illustrator sind es nur ein paar Klicks, ich liebe das ganz besonders.

Illus kannst du nicht nur über den Weg des Linien vektorierisierens erstellen. Nein, es gibt noch so tolle andere Möglichkeiten, die ich auch benutze. Es kommt immer darauf an, welchen Look du erzielen möchtest. Zeichne beispielsweise mit dem Feder- oder Filzstifttool direkt im Programm  und deine Illu oder Grafik wird super präzise.


Wofür ich Illustrator benutze

Ich bin ein Fan des Flat-Designs, des 2D -Looks. Der hat immer so einen leichten 50er/60er Jahre-Touch. Zwangsläufig ergibt sich dieser Look aus der Natur des Programms. Du erstellt Zeichnungen und Designs aus farbigen Formen und Flächen. Illustrator ist sehr leistungsstark und umfangreich. Es ist soweit entwickelt, daß du eine Menge von Filtern, Pinseln oder Effekten anwenden kannst. Ich rate dir, diese nur sparsam einzusetzen, da sie das Programm verlangsamen und die Datei stark vergrößern. Der eine oder andere Wasserfarbenklecks oder eine schöne Pinselspitze sind aber doch sehr schön. Schau mal, wofür ich das Programm am liebsten einsetze.

 1. Illustrationen und Grafiken

Klar, ich bin Illustratorin. Natürlich erstelle ich mit Illustrator Illustrationen. Aber halt! Lange Zeit habe ich ausschliesslich in Photoshop gezeichnet, denn Illustrator war mir zu glatt, zu eckig, sah zu sehr nach Vektorzeichnung aus. Dabei gibt es tolle Wege, eine wunderschön handgezeichnetes Aussehen hinzubekommen. Meine Handzeichnung ist die Vorlage und verändert sich auch kaum. Durch zarte Texturen, die über die Illustration gelegt werden, bekommt sie unglatteres Aussehen.

 

summerparty12summerparty2_10

2. Grafiken

Illustrator ist selbstverständlich ein Mega-Schriftprogramm. Super einfach und sehr frei kannst du die schönsten Schriften kombinieren und sie gleich mit deinen Handzeichnungen verzieren. So hast du eine persönliche Note.

wedding1_7

01 fun_wedding pieces-10

3. Logos

Für Logos sollte Illustrator sowieso das Programm Nr. 1 sein, denn gerade hier ist es immens wichtig, daß es eine gewisse Vereinfachung bekommt, um überall sauber abgedrckt werden zu können. Ausserdem erhöhst du so den Wiedererkennungswert und das ist die wichtigste Eigenschaft für ein Logo.

logo_color2_hell

Quelle: My Cooking Love Affair

 

4.Banner/Header

Superwichtig für jeden der Facebook, Twitter und Co bedient oder einen Onlineshop betreibt. Was gibt es doch manchmal für traurige Banner, die das tolle Produkt eher runterziehen. Mit Illustrator kannst du dir schnell ein schönes Banner erstellen. Vor allem find ich toll, daß du mit einem Klick die Farbe ändern kannst. Großer Pluspunkt ausserdem: Das Mustertool!

header_cm1

Quelle: Sugarmintgraphics

5. Portfolioseiten

Ich bin ja eher der "Illustriertyp", das heisst, ich mag es frei und einfach zu arbeiten ohne mir wahnsinnig viel Wissen aneignen zu müssen. Mit Illustrator kannst du sehr schnell Farbflächen und Text anlegen sowie ein Foto oder eine Illustration reinziehen und mit 2 Klicks beschneiden. Als PDF abspeichern und voila!

Bildschirmfoto 2016-04-09 um 07.22.39


 6. Social Media Buttons

Mit hoher Wahrscheinlichkeit hast du eine Internetseite für dein Business. Wäre es nicht schön ganz eigene Social Media Icons zu haben, in genau deinem Pink oder Türkis? Es gibt auch viele schon fertige Sets zu kaufen, die du leicht umfärben kannst.

il_570xN.641831154_9wmn

 

7. Favicon

Dieses minikleine Icon ganz links in der Browserleiste, das ist das Favicon. Das rundet dein visuelles Gesamtpaket ab, ein Must. Mach es ganz stark vereinfacht, so daß man es auch in dieser winzigen Größe erkennt.

8. Facebookpost-Bilder

Wusstest du, daß auf ein Bild bei Facebook viel öfter geklickt wird als auf reinen Text? Ist ja logisch, denn bei der Flut an Infos, kann sich das Gehirn noch am besten auf schnell zu konsumierende Bilder konzentrieren. Warum dann nicht einfach den Text in ein Bild verpacken?

 9. Blogpost Visuals

Das gleiche hier. Ich persönlich stehe auf Inhalt. Bei einem Blogpost möchte ich etwas lernen oder er soll mich unterhalten. Locker deine Posts mit Fotos (auch die sind prima in Illustrator verwendbar) oder einer Grafik  mit Schrift auf.

10. Profilbild

portrait_grudrun_wegener_facebookIch finde immer schön, wenn das Profilbild zum Header passt. Entweder ist es dein Logo, oder ein Foto von dir, das du mit Illustrator mit Elementen aus deinem Branding schmücken kannst.

Dieses Profilbild habe ich für Gudrun Wegner illustriert, die den tollen Blog "Achtung Designer!" betreibt.


minikurs_upgrade Kopie Meld dich jetzt zum Minikurs an


11. Muster/Stoffdesign

Eine absolute Stärke von Illustrator ist das Muster erstellen. Du kannst es entweder mit dem Mustertool (ab Version CC) oder eben ohne machen. Muster eignen sich wiederum auch prima als Banner oder Header. Schon mal ans Stoff-oder Tapetendesignen gedacht?

geschenkpapier1 copy

12. Plotterdateien

Plotterdateien sind ideal um T-Shirts oder Stoffe damit zu bedrucken. Vektoren, wie du sie in Illustrator findest, sind gut geeignet für grafische Motive. Du kannst deine Illustratordatei entweder selbst plottern, mit einem Hausgerät wie diesem. Oder du gibst die Datei in einen Copyshop. Aufbügeln kannst du selbst.

13. Divider

Dividier sind Trennstriche. Du brauchst sie, um Text optisch abzuteilen. Wenn du Bloggerin oder Grafikerin bist, wirst du sie öfter brauchen. Statt einer einfachen Linie, wie wär's mit einer handgezeichneten Punktelinie oder diesem Herzpfeil ?

baby2_unisex22

14. Brushes

Brushes sind Pinsel, oder Pinselspitzen. Ich schätze sie sehr, denn sie geben den eigentlich so glatten Vektoren einen tollen selbstgezeichneten Look. Du findest sehr viele schon vorgefertigt. Es ist aber auch nicht schwer, eigene zu kreieren.

15. Label

knitting pieces-10Stellst du eigene designte Produkte her? Wenn du beispielsweise tolle Kindermode nähst, so kannst du dir solch ein "Made by" Label zeichnen und dann auf kleine Papieranhänger drucken, die du dann an deine Kleidungsstücke hängst. Solche Personlisierungen gehen bei mir als Kundin immer direkt ins Herz.

 

16. Handschrift digitalisieren

Schriften sind ein Thema für sich. Es gibt viele kostenlose im Internet. Jedoch geniesse diese immer mit Vorsicht. Du musst sehr genau prüfen, ob du eine Schrift einfach so verwenden darfst. Gerade wenn es um ein Projekt geht, mit dem du wiederum Geld verdienst. Sei doch auf der sicheren Seite und digitalisiere deine eigene Handschrift. 100% du.

nautical07

17. Branding/Styleguide

Wenn du ein kleines kreatives Business hast, lege ich dir dringend einen Styleguide ans Herz. Ich habe die Erfahrung leider machen müssen, wie schlecht mein Label ohne einheitliches Branding lief. Ist doch auch logisch. Deine Kunden wissen gar nicht exakt wie du tickst und wofür du stehst. Und vor allem müssen sie dich, in allem was du tust, in der Masse visuell wiedererkennen!

Bildschirmfoto 2016-05-07 um 11.23.09

18. Blogbuttons

Ich finde, ein Blogdesign muss schlicht sein. Schlicht aber schön. Statt die Navigation als Text zu haben, wie wäre es dafür solche grafischen Buttons zu benutzen? So steigerst du den Wiedererkennungswort deines Blogs ganz schnell. Übrigens dauert es nicht mal eine Minute solch ein Element in Illustrator zu zeichnen.

il_570xN.474797165_8wrn

19. Emailsignatur

Bildschirmfoto 2016-05-09 um 06.07.16

Hast du eigentlich eine Emailsignatur? Ich hatte lange gar keine. Bis mir aufgegangen ist, daß dieser Platz unter der Email verschwendet wäre, wenn ich ihn nicht nutze. Wieviele Email schreibst du? Es könnte sich lohnen, so eine grafische Minivisitenkarte einzubauen. Der Absender freut sich und behält dich ein winzigkleines bisschen besser im Kopf. Als die mit der tollen Emailsignatur!

20. Spruchposter

Sprüche-und Zitatposter findet man im Moment überall. Ich mag sie nicht nur wegen der oft helfenden oder lustigen Aussagen, sondern auch wegen der tollen Gestaltung. Und weisst du was? Ein Spruchposter zu erstellen ist supereinfach in Illustrator. Nur ein schönes Zitat muss her.

Ganz am Schluß dieses Posts möchte ich mich selbst zitieren. Denn ich will dir das mitgeben, was mich selbst oft hindert und ich ständig überwinden muss, um erfolgreich sein.

 

Unbenannt-3-01

 

 

Was nicht in Illustrator geht

Mit Illustrator wirst du unheimlich viel Freude haben. Es ist ein mächtiges Werkzeug für viele Gelegenheiten. Dennoch hat es auch Grenzen, gerade was das Illustrative angeht. Was du eher nicht mit Illustrator tun solltest, obwohl Illustrator mittlerweile auch dafür Wege findet, liste ich dir im folgenden auf.

  • malerische Illustrationen
  • umfangreiche Fotobearbeitung
  • bleistifartige Skizzen
  • 3D-Design mit Licht und Schatten

Du siehst, Illustrator bietet dir eine Reihe an Möglichkeiten. Welche sind dabei, an die du noch nicht gedacht hast? Wie nutzt du Illustrator und welche Probleme bereitet es dir?


 

 Hast du Lust bekommen Illustrator zu lernen und damit deine Illustrationen oder Grafiken anzufertigen?

Am 31. Januar 2018 startet mein Illustrator Onlinekurs! Motivationslöcher und Hürden werden vermieden, da ich wöchentlich mit dir und der Gruppe die Wochenaufgaben bespreche. Lerne Illustrator von Null an in 7 Modulen. Danach bist du fit, um sicher und vor allem mit Spaß mit Illustrator deine eigenen Sachen zu kreieren.


Klick hier um dich vormerken zu lassen!

 

Illustratorin werden leicht gemacht! Das sind deine ersten Schritte

illuwerdenleichtgemacht.jpg

Überlegst du öfter, den Schritt zu wagen, und dich als Illustratorin, Designerin oder als anderweitig als Kreative selbstständig zu machen? Vielleicht studierst du noch oder hast dein Studium gerade abgeschlossen und bist unsicher, wie du in dein Berufsleben starten sollst. Vielleicht bist du auch unheimlich gut in deiner Kunst und hast schon öfter gehört, warum du denn damit nicht dein Geld verdienen möchtest.

Hast du den Entschluss gefaßt, es zu wagen, dich nun endlich mit deiner Kunst, deinen Illustationen oder Grafiken selbstständig zu machen, möchte ich dich erstmal beglückwünschen! Dennoch hast du doch für eine Tätigkeit entschieden, die ganz "du" ist. Die du lenkst,leitest,formst und dessen Einnahmen, ganz aus eigener Kraft kommen. Das ist ein sehr solides Gefühl. Eine kreative freiberufliche Tätigkeit hat aber auch so einige kleine Hürden und die will ich dir gern zeigen.

Ganz am Anfang steht der Papierkram

Meine ersten Illus im Kundenauftrag habe ich schon während meiner Festanstellung als Designerin gezeichnet. Ich hatte einen zweimonatlichen Auftrag für die Jugendzeitschrift "Mädchen". Schon damals habe ich beim Finanzamt eine nebenberufliche selbstständige Tätigkeit angemeldet. Auch wenn du noch ganz klein bist und nur ganz wenige Illustrationen oder Bilder verkaufst. Bitte denke von vornherein an die Formalitäten. Denn meine Erfahrung hat gezeigt, daß du, je ernster und pingeliger du den Papierkram rund um dein Business nimmst, umso erfolgreicher wirst du sein. Umso besser wird deine kreative Arbeit aussehen.

Deine ersten Schritte in die Selbstständigkeit

Weg hier?Bevor du dich tief in deine Internetpräsenz, ans Basteln deiner Visitenkarte oder deines Logos reinkniest, mach dich mit den Formalitäten der Selbstständigkeit vertraut. Ich muß dir sagen, daß ich das immer etwas locker genommen habe. Mir war eben das Zeichnen wichtiger. Hallo? Ich bin doch kreativ, das ist doch das einzige was zählt!

Ist es ganz und gar nicht. Was dann nämlich passiert, ist, daß du mal eben unliebsame Post vom Finanzamt öderer Krankenkasse bekommst und ein schöner kaffeeschlürfender Kreativtag dahin ist. Genauso war das bei mir.

Aufgelistet findest du nun, wo genau du dich ganz am Anfang anmelden mußt und was du beachten mußt. Ich verrate dir noch was aus dem Nähkästchen. Es ist ganz leicht.

1. Meldung beim Finanzamt

Sobald dir jemand wohlverdientes Geld für deine Kunst bezahlt und sich abzeichnet, daß das (juhu!) nun öfter gesehen wird, musst du dich formlos beim Finanzamt melden. Regulär solltest du das spätestens nach 4 Wochen tun. Das ist wirklich easy!

Du suchst dir per Google das Finanzamt raus, das für deinen Bezirk zuständig ist. Da rufst du einfach in der Zentrale an und sagst, daß du deine freiberufliche Tätigkeit anmelden möchtest. Als Künstlerin, Designerin, Grafikerin oder Illustratorin bist du in der Regel freiberuflich. Hier sind die Grenzen manchmal fliessend. Ein grundsätzliches Merkmal der Freiberuflichkeit ist, daß deine ganz persönliche schöpferische Leistung im Vordergrund steht und untrennbar mit deiner Person verbunden ist.

Der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Auf dein Telefonat hin, schickt dir dein Finanzamt den sogenannten "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung". Ihn auszufüllen ist wirklich nicht schwer und geht sehr schnell.

Als freiberufliche Künstlerin trägst du ein, ob du ein Gewerbe hast oder nicht. Für gewöhnlich meldest du keins an. Jedoch ist das manchmal nicht ganz eindeutig! Wenn du zum Beispiel schöne Kinderkleidung nähst und verkaufst, musst du wahrscheinlich ein Gewerbe anmelden. Wenn du dich näher informieren möchtest, schau mal dir mal diesen Beitrag von Etsy zur Unterscheidung an.

Bei der Schätzung der Einnahmen trage einen realistischen Betrag ein, da das Finanzamt eventuell eine Steuervorauszahlung von dir möchte. Trägst du deutlich zu wenig ein, hat das später vielleicht ein höhere Nachzahlung als Folge. Natürlich kannst du gerade am Anfang nicht wissen, wie hoch deine Einnahmen sein werden.

Bei der Gewinnermittlung solltest du die Einnahmenüberschußrechnung auswählen. Als Freiberufler, und das bist du, wenn du kein Gewerbe angemeldet hat, bist du nicht zur Buchführung verpflichtet. Heißt also, du darfst diese einfache Art der Gewinnermittlung anwenden. Das ist sehr wichtig und vor allem nicht schwer. Go for it! Nur wenn du mehr als 50,000 Euro Jahresüberschuss oder 500,000 Euro Umsatzerlös hast, dann ist die EÜR keine Option mehr. Dann müßtest du eine Bilanzierung erstellen. Daran solltest du dich nur trauen wenn du von Berufswegen fit darin bist. Wenn du zur Bilanzierung verpflichtet bist, musst du dir entsprechende Hilfe suchen. Und zwar bei einem netten Steuerberater/Buchhalter deiner Wahl.

Sehr wichtig ist die Kleinunternehmerregelung. Diese habe ich bei der ersten Anmeldung auch gewählt. Du kannst sie in Anspruch nehmen, wenn dein zu erwartender Jahresumsatz unter 17,500 Euro und der im nächsten Jahr unter 50.000 Euro bleiben wird. Der Vorteil ist, daß du eine ganz simple Buchführung machen kannst. Du verlangst von deinen Kunden keine Umsatzsteuer, schlägst also nichts auf dein Honorar auf. Du kannst dann aber auch nichts absetzen (gegenrechnen), wenn du dir etwas kaufst, was zu den Geschäftskosten zählt. Wie zum Beispiel Zeichenmaterial oder einen neuen Computer.

Mein Rat dazu ist, wenn du wirklich klein bleiben möchtest und nur gelegentlich Verkäufe hast, bleib bei der Kleinunternehmerregelung. Sie erleichtert deine Buchhaltung, es ist fast nichts zu tun. Du musst nur deine Einnahmen und Ausgaben als Belege aufbewahren und zusammenaddieren. Also wenn du den minimalsten Rechenaufwand haben möchtest, ist sie eine gute Option. Ich fand es sehr angenehm, einfach nur eine Rechnung mit 0% Mehrwertsteuer für meine Kunden zu schreibe und das wars!

Nach 2 Jahren habe ich mich aber dafür entschieden, auf Umsatzsteuerpflicht umzustellen. Der Grund dafür ist, daß es zum einen nicht sehr viel schwerer ist, die Mehrwertsteuer zu berechnen. Ich habe mir einmal ein kleines System geschaffen und schon flutschte es.

Der Hauptgrund aber, und das solltest du dir für dich ganz allein mal durchdenken, ist das Aushängeschild, das du zeigst. In jeder Rechnung steht "Kleinunternehmer" und zeigt an, daß du nunmal nur in einem bestimmtem finanzielle Rahmen verdienst. Wenn du Umsatzsteuer erhebst, kannst du genau so viel oder wenig verdienen, es bleibt aber unsichtbar und macht aber den Anschein, daß du Größeres vorhast. Und daß du im Rechnen fit bist und deine Finanzen unter Kontrolle hast. Für mich ganz persönlich macht es einen professionellen Eindruck.

Entscheidest du dich nicht für die Kleinunternehmerregelung geht es noch um die Soll-und Istversteuerung. Du solltest die Istversteuerung wählen. Denn wenn es an die Zahlung der Umsatzsteuer an das Finanzamt geht, zählt immer nur was du ganz aktuell an Einnahmen und Ausgaben hast. Hast du deinem Kunden eine Rechnung über 3000 Euro gestellt und er zahlt erst nach einem halben Jahr, so ist auch erst dann die Umsatzsteuer aus diese Rechnung als Zahlung ans Finanzamt fällig. Ansonsten müsstest du schonmal einige hundert Euro zahlen, ohne daß sie überhaupt auf deinem Konto liegen. Ne gute Sache!

Bei der sogenannten und manchmal verwechselten Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist es so, daß du dir diese auf jeden Fall zuweisen lassen solltest. Du brauchst sie für Auslandsgeschäfte. Und es kann mal ganz schnell gehen, daß jemand aus Österreich,Belgien oder Frankreich bei dir in Auftrag geht, oder?

Lies in diesem unglaublich guten Blogartikel wie genau du den Fragebogen ausfüllst.

Das Finanzamt teilt dir nun deine Steuernummer zu

Um für deine Kunden überhaupt eine Rechnung schreiben zu können, brauchst du eine Steuernummer. Und genau diese schickt dir das Finanzamt, nachdem du den Fragebogen ausgefüllt und zurückgeschickt hast. Letztendlich entscheidet das Finanzamt darüber, ob du einen freiberuflichen Status hast oder nicht.

2. Meldung bei der KSK

Als freiberufliche Künstlerin oder Publizistin hast du die Pflicht dich über die Künstlersozialkasse zu versichern. Aber das ist ja gar nicht weiter schlimm, denn als Künstlerin ist es der optimale Weg, in die KSK zu gehen.

Wie der Name Künstlersozialkasse schon aussagt, ist sie für Künstler gedacht. Du musst dort also deinen künstlerischen Status beweisen. Bei mir ging das sehr problemlos. Ich habe Screenshots von meiner Portfolioseite, Illustrationen,Visitenkarte, meinen Flyer in ein Päckchen geschnürt. Hilfreich ist auch, wenn du Mitglied in einem Berufsverband bist. Bei den Illustratoren ist das die Illustratorenorganisation. Nach sehr kurzer Zeit hatte ich bereits die Zusage.

Das schöne an der KSK ist, daß du ganz ähnlich wie ein Arbeitnehmer Renten-, Kranken- und Pflegversicherung erhältst. Die KSK wirkt also wie eine Art Arbeitgeber. Deine bestehende Krankenversicherung behältst du bei. Und zahlst deine monatlichen Beiträge an die KSK. Die richten sich nach dem Einkommen, daß du vorab schätzen musst.

Bedenke, daß du jährlich mindestens 3900 € verdienen musst. Über längere Zeit darfst du nicht darunter liegen. Sonst kannst du gekündigt werden.

3. Versicherungen

Bei den Versicherungen, die teils kein MUSS sind, mußt du selbst abschätzen, welche du brauchst. Schau mal, ich habe dir aufgelistet welche du bedenken mußt.

  • Krankenversicherung, privat oder gesetzlich
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Private Haftpflichtversicherung
  • Private Altersvorsorge/Rürüp für Freiberufler und Selbstständige
  • Unfallversicherung
  • Lebensversicherung/Hausratversicherung
  • Rechtsschutzversicherung

Was hält dich nun noch auf?

Weg hier?-2Du wirst sehen, nachdem der Papierkram erledigt ist und du alles superschick in deinem Hefter abgeheftet hast, fühlst du dich auf einem sicheren soliden Weg und kannst dich voll auf deine Kreativität konzentrieren. Du wirst mit der Bürokratie leben müssen. Ich kann dir versichern, daß ich  mittlerweile richtig gern auf meine erledigten Papiere schaue, denn das gibt mir das Gefühl, ein echtes Business zu haben und nicht nur ein Hobby. Auch wenn ich niedliche Tiere zeichne.

Es wird auf deinem Weg in die Selbstständigkeit noch mehr zu bedenken, erstellen und erledigen geben. Hast du deine Steuernummer vom Finanzamt bekommen, so bist du nun in der Lage, eine Rechnung für deinen Kunden zu erstellen. Lies doch in meinen Blogartikel "Wie du mit der Kleinunternehmerregelung deine Rechnung professionell schreibst".

 

 

Bist du gerade schon auf deinem Weg in die kreative Selbstständigkeit?

Hast du diese Phase schon hinter dir und kannst durchstarten?

Mit welchen bürokratischen Hürden kämpfst du und wie kann ich dir weiterhelfen?

 

Disclaimer:  Alle Inhalte schreibe ich nach allerbestem Wissen und Gewissen für dich. Für die Richtigkeit und Aktualität übernehme ich keine Haftung. Steuerliche Themen haben keine Steuerberatung meinerseits zum Inhalt, denn ich gebe meine Informationen aus persönlicher Erfahrung an dich weiter.