Die 3 kostenlosen Tools, um dein Online Business zu starten

kostenlos_online_business.png

Die 3 kostenlosen Tools, um dein Online Business zu starten

Ich spüre in diesen Tagen an vielen Fronten vor allem eins:

Überforderung.

Ich hab mich mittlerweile in meinem Business so abgespeckt, daß ich gut zurechtkomme mit dieser Work-Life-Balance. Haha, es wär schön, wenn ich auch SO abgespeckt hätte. :)

Im Ernst, ich habe meine Priorität auf meine Familie, meine Ruhezeiten und Nicht-Multitasking gelegt. Leicht fällt mir das nicht, da ich von Natur aus ein Workoholic bin - ich liebe es, zu arbeiten. Ich merke aber auch, daß mir etwas noch Wichtigeres als meine schöne Arbeit entgleitet, wenn ich nicht superstreng mit mir bin - mein Leben. Das Leben. Das eine, das ich habe. Momente, die ich nicht wiederbekomme, wenn ich ihnen keine Beachtung schenke und mit dem Kopf nur im Internet bin.

Meine wahrlich nicht perfekte, aber dennoch gut funktionierende Zeiteinteilung hat den Preis, daß ich langsam bin. Langsam wider Willen, denn eigentlich bin ich die Typin für's Gas geben. Gern hätte ich am Tag noch zwanzig mal mehr erledigt, aber ich kenne kenne kenne mich - es täte mir nicht gut. Und so lerne ich, jeden Tag ein wenig mehr zufrieden zu sein. Mit den ein, zwei oder drei Dingen, die ich beendet habe. Statt - seufz - den zwanzig.

Überforderung - überall.

Ja, selbstverständlich auch ich, so als Onlinebusiness-Betreibende, muss meine Seiten und diesen Newsletter der neuen DSGVO anpassen. Jup, natürlich bin ich damit überfordert, auch wenn ich mir Hilfe geholt habe. So dumm diese Regelung auch erscheinen mag, so wichtig ist es, sich darum zu kümmern, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Das gehört momentan zum Sch..., den ich tatsächlich machen muss.

Aber alles andere?

Wenn du dich mal mit dem Thema "Onlinebusiness" beschäftigt hast, etwas gegoogelt, ein paar Artikel gelesen hast, ein Freebie downgeloadet , hast du mit großer großer Sicherheit nicht gedacht: "Easy, so kann ich loslegen!".

Das Gegenteil ist der Fall.

Ja, du bist du noch nicht mal sicher, was das alles überhaupt genau IST.

Mein Modell ist der Verkauf von digitalen Produkten (Kurse, Coaching, Clip Arts). Simpel.

Der Aufbau und die Planung eines Onlinebusinesses - wenn man jede Möglichkeit berücksichtigt - ist ein gewaltiges Monster. Erstmal sollst du schon mal eine Weile mit viel wertvollem Content gebloggt haben. Ja, davor musst du dir einen hübschen Blog eingerichtet haben, ein wunderschönes Logo gebaut haben und ein Personal Branding am Start haben. Du musst deinen Zielgruppenavatar ausführlich kreiert haben. Deine "About" - Seite, die wichtigste überhaupt, ist die perfekt? Und hallo, was ist mit deinen Fotos? Die sollten professionell sein und dich ganz natürlich zeigen.

Hast du denn deine Landingpages schon aufgesetzt? Hast du ein superwertvolles Freebie erstellt? Am besten wäre ein ganzer Kurs! Vergiß nun bitte nicht jeden Tag mehrmals auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest deine Inhalte zu posten. Natürlich musst du allen antworten, denn du brauchst Engagement und Austausch, du willst als echte Person wahrgenommen werden. Webinare! Webinare sind unheimlich wertvoll, um dich bekannter zu machen, Persönlichkeit zu zeigen, echte Hilfe zu leisten.

Achse, ja, dein Zahlangebot, dein Kurs, der fehlt ja auch noch. Den musst du schon parallel erarbeiten. Denn du musst ja den Tag deine Inhalten bloggen und posten. Vergiß nicht regelmäßig den Newsletter zu schicken, sonst melden sich deine Emailabonnenten schneller ab, als zu zuschauen kannst. So, und wenn du noch keinen automatischen Salesfunnel hast, kannst du eh gleich wieder aufhören.

banner-fb_webinar.png

STOPP!

EINEN SCHEISS MUSST DU!

So, jetzt hab ich es geschrieben - wie befreiend!

Wer sagt, was du musst und was nicht? All diese Techniken sind total wahr, und vieles davon tue ich mittlerweile. Vom Newsletter, übers Bloggen, über's Kurs erstellen bis hin zum Webinar.

ABER DOCH NICHT GLEICH AM ANFANG UND ALLES AUF EINMAL.

Warum den zehnten Schritt vor dem ersten machen? Warum überhaupt zehn machen, wenn vier genügen werden? Wenn ich meinen Kindern das Backen beibringe, dann machen wir Schokocookies und keine Hochzeitstorte.

Kaum jemand weiß, daß man mit sehr wenigen Tools, die auch noch alle kostenlos sind, sofort loslegen kann. Ein Kurs muss keine dicken Videoinhalte und 100 Arbeitsblätter haben.

Das einzige was du wirklich "liefern" musst, ist etwas hochgradig NützlichesUND Authentisches. Punkt.

Diese 3 kostenlose Tools genügen, um ein Onlinebusiness zu führen

1.Wordpress (kostenlos)

Auf Wordpress legst du deine Homepage, deine Internetseite an. Die Plattform ist sehr populär und völlig umsonst. Du hast hier viele Möglichkeiten dich auszutoben. Was deinen Start betrifft: Hier bloggst du im kleinen Stil, baust eine Seite mit (DSGVO-konformen) Freebie (PDF), sammelst Interessenten. Kleiner persönlicher Disclaimer: Wenn du wie ich, deine Nerven und auch viel Zeit sparen möchtest und wunderbare Werkzeuge für dein Tagwerk benutzen willst, dann gehe auf Plattformen wie z.B. Squarespace (diese Seite hier) zum Bloggen, die einen monatlichen Betrag kosten.

2.Mailchimp (kostenlos)

Mailchimp ist in seiner Free Version immer noch ganz gut zu nutzen. Wenn du weniger als zu 2000 Abonnenten hast und damit zurechtkommst, daß du eine einzige Liste führest, ist dieser Emailprovider super zu empfehlen. In Mailchimp kannst du als Produkt einen schlichten Emailkurs erstellen. Leider hat die Plattform die Funktionen so beschränkt, daß du nur eine einzige automatisierte Email versenden kannst. Das bedeutet also, daß du deinen kleinen Kurs wirklich nur in dieser einen Email versendest. Oder eben manuell als Einzelemails. Wenn du auf 9,99€ aufstockst, kannst du wunderbar eine automatisierte Emailserie mit deinen Kursinhalten versenden.

3.Facebook (Kostenlos)

Facebook - du bist dich bei Facebook? - nutzt du einerseits zur Werbung für dein Freebie, aber auch um dort in Webinarmanier Live gehen zu können (if you like). Es muss keine teure Webinarsoftware sein, warum? Du willst professionell unterwegs sein, das verstehe ich. Professionalität zeigst du vor allem durch deine Inhalte und in dem du dich zeigst. Wenn du eine Geschlossene Facebookgruppe hast, kannst du hier intern live gehen. Die Teilnehmer kommunizieren per Chatfunktion mit dir - was in einer anderen Software genauso üblich ist. Was ich wirklich wirklich an Facebook Live schätze - ungelogen - sind die lustigen Filter, gern auch die, die faltenfrei machen. :)

Welche kostenlosen Tools kannst du zum Losstarten empfehlen?