Ideen für passives Einkommen als Illustratorin

passives_einkommen.jpg

Hast du schonmal vom Passiven Einkommen gehört?

Ich liege im Bett und döse noch. Das Handy auf meinem Nachttisch macht "Ping!". Ich schaue drauf und sehe eine Mitteilung die folgerndermaßen lautet "New Order from Kelsey Whitman". Es ist die App von Etsy, die mir einen neuen Verkauf in meinem Onlineshop anzeigt. Super!

Das Wunderbare ist, ich muss jetzt nicht aufstehen. Ich muss nichts bestätigen, nichts anfertigen,nichts verschicken. Der oder de Kundin hat meine Ware bereits bezahlt, erhalten und kann sie verwenden. Und ich habe bereits den Betrag auf meinem Konto.

Zu schön, wahr zu sein? Zu unrealistisch?

Ich verrate dir in diesem Artikel , wie ich passives Einkommen erziele und wie du das als Kreative genauso tun kannst.

Aufträge für Kunden sind nicht das Nonplusultra

Ich arbeite seit 2012 als Freiberufliche Illustratorin. Als ich anfing, -voller Freude und Enthusiasmus- begann ich, so wie jede frisch gebackene Illustratorin das tut, Akquise zu betreiben. Ich baute mir eine schöne Internetseite,ich ging halbjährlich auf die Buchmesse um mit Verlagen zu sprechen, verschickte fleissig mein Portfolio. Ich holte eine Agentin ins Boot, sie verschickte fleissig mein Portfolio und... ich wartete. Und wartete. Die Rückmeldungen waren anfangs sehr mau, auch wenn sich manch schöner Auftrag ergab. Ich konnte mehr und mehr dieses Gefühl des Warten ganz schlecht ertragen und dachte mir, daß es doch auch anders gehen muss, daß ich irgendwie aktiv werden möchte!

Ich sagte mir ganz schlicht, daß ich doch Produkte, illustrierte Produkte, schon fertig herstellen könnte, die ich dann selbst an den Mann bringen muss. Ohne diese ganze Suche, ohne das Abwarten. Ich liebe schon immer Postkarten und Grußkarten und so launchte ich erstmal "Peachy Treechie", meine nachhaltige Postkartenkollektion. Dennoch habe ich hier den Prozeß des Verpacken und Verschickens.

Think bigger!

Der Begriff "Passives Einkommen" scheint im Trend zu sein, denn schnell stolperte ich darüber und war fasziniert. Falls du dich fragst, was ich denn nun damit endlich mal meine - ich sag's dir jetzt. :-)

Passives Einkommen ist Einkommen, daß du unabhängig von "Zeit gegen Geld tauschen" generierst. Du erstellt ein (meist) digitales Produkt, daß sich immer wieder und wieder als Kopie verkauft. En Stundenlohn für eine Leistung existiert einfach nicht, sondern einfach nur die Verkäufe deines einmal erstellten Produktes. Passiv nennt es sich, weil der Verkauf tatsächlich vo A-Z geschieht. Ohne, daß du auch nur einen Finger rührst. Aktiv ist er, wenn du nach Bestellung mit dem Zeichnen der Illu oder dem Stricken eines coolen Schals beschäftigt wärst. Im Prinzip ist ein Buchautor jemand, der passives Einkommen erhält-sofern er  seine Bücher nicht selbst verschicken muss.

Ich verkaufe Clip Arts

Whaaat? Clip Arts? Die fiesen aus den 90ern? Weit gefehlt. Den Namen mögen sie tragen, darunter zu verstehen sind coole,tolle,moderne, künstlerische digitale Grafiken. Gib das mal bei Etsy in die Suche ein und du siehst, wovon ich spreche.

Ich zeichne also süße illustrierte Sets zu einem bestimmten Thema. Halloween,Geburtstag,Hochzeit, Stricken-eben alles was mich interessiert und wovon ich meine, daß es mein Kunde toll verwenden könnte. Wichtig ist, daß diese Illus Vektoren sind, die Kunden möchten es teils als png-Datei, oft aber auch als Vektordatei, um keinen Qualitätsverlust zu haben.

Käufer sind meist GrußkartendesignerInnen, FotografInnen,Mütter,Blogger oder GrafikdesignerInnen. Sie nutzen die Illus, weil sie selbst nicht zeichnen können oder die Zeit dafür sparen möchten.

 

crocheting_cover

 Klingt das alles zu cool?

Du hast ab-so-lut recht, wenn du Zweifel an dieser Art des Einkommen hegst. Sie sind in einigen Punkten berechtigt und ich will dir die Hintergründe hinter diesem Modell realistisch nah bringen.

Es ist nicht easy. Es ist ist harte Arbeit.

Was du neben der guten Idee, was sich verkauft, was Menschen haben möchtest, investieren musst, ist Zeit. Viel Zeit, Du willst ein supersuper Qualitätsprodukt verkaufen und das lässt sich nicht in ein paar Minuten machen. Ausserdem Zeit, wieder neu anzufangen, wenn deine erste Idee, dein erstes Produkt, nicht greift. Ausserdem hast du keine Garantie dafür, wieviel dein Produkt einbringen wird, da dich ja niemand beauftragt hat. Dennoch schaffst du dir Potential, dein Produkt an Hunderte oder gar Tausende zu verkaufen.

It's your Turn

Bist du auch angetan? Es gibt im übrigen viele andere Möglichkeiten passives Einkommen mit deinen Illustrationen oder Grafiken zu erzielen. Hier wären einige, die ich toll finde.

  • Clip Arts zb. auf Etsy
  • Ebooks
  • bedruckte Tshirt zb. auf Spreadshirt
  • Printprodukte zb. auf Society6
  • Onlinekurse zb. auf Udemy
  • Vorlagen für Hochzeitskarten
  • Vorlagen für Plannereinlagen
  • digitale Zitatposter
  • Social Media Sets

Meine digitalen Clip Art Illustrationen erstelle ich grundsätzlich mit Adobe Illustrator. Bist du interessiert, wie man diese mit Adobe Illustrator zeichnet?

Komm in meinen neuen Onlinekurs "Illustrieren mit Illustrator"!

Wenn du erfahren möchtest, wie du mit dem Verkauf von digitalen Illustrationen passives Einkommen erzielst, trag dich unverbindlich in die Vormerkliste zu meinem Kurs "Illus automatisiert verkaufen" ein.

Was hältst du vom Passivem Einkommen? Welches Produkt hast oder hättest du, um es online zum Verkauf anzubieten?