Warum das Emailliste aufbauen unbedingt nötig ist

emailliste_aufbauen.png

Warum das Emailliste aufbauen unbedingt nötig ist

Oh mein Gott, wie wichtig ist die Emailliste? Sehr wichtig. Enorm wichtig. Super wichtig. Erwähnte ich, daß sie wichtig ist? Nachdem du deine Nische (vorerst) festgelegt hast, hat sie Priorität Nummer eins. Botschaft angekommen, ne?

Du rufst mir jetzt zu:"Astrid, aber halt? Meine Follower auf Social Media folgen mir doch, sind auch mit mir verankert."

Das Problem liegt schon im Satz selbst. Welche Reichweite kannst du von Instagram und Co erwarten? Wie sieht die Zukunft aus? Kannst du das steuern? Fällt eine Plattform weg (jup, Myspace,StudiVZ, remember, waren auch mal DAS Ding), verlierst du alle. Jeden einzelnen. 

Die Kontakte deiner Emailliste gehören DIR. (Natürlich DSGVO konform, wissen wir alle.) Sie gehören dir allein, überleg dir das doch mal. Und du erreichst auch jeden einzelnen dieser Liste, 100% und nicht um die 10 - 20% wie auf deinen Social Media Kanälen. Klar, nicht jeder öffnet deine Email, aber die Person hört zumindest, daß du ihre „Türklingel“ betätigst. Auf Social Media verhallt sie ungehört. Ist das nicht ein gravierender Unterschied? Die Antwort lautet ja. :)

"Aber sind es doch nur Emails, klingt nicht sehr aufregend. Und nerven die heutzutage nicht eher mit den ganzen Spams?"

Niemand kauft beim ersten Mal, wenn er ein Angebot sieht. Du möchtest jedoch den Leser, der beispielsweise einen Blogartikel bei dir liest, als potentiellen Kunden behalten, oder? Er hat grundsätzlich Interesse - lass ihn doch den nächsten Schritt nehmen und in deine Welt kommen. 

Das geht, indem dieser Jemand sich für deine Emailliste einschreibt

Überleg doch mal, dieser Jemand stellt dir einen Briefkasten zur Verfügung, in dem du ihm Nachrichten einwerfen darfst. Wie eine Standleitung. Du hast nun die Möglichkeit nicht nur einen Fan zu gewinnen, sondern auch einen Kunden oder gar Stammkunden.

Eins musst du dir tief verinnerlichen: Deine Newsletterabonnenten sind deine wertvollsten Kontakte, weil sie sich FREIWILLIG für dich und deine Welt anmelden und somit die Käufer mit der höchsten Wahrscheinlichkeit sind.

Ich wiederhole:

Deine Newsletterabonnenten sind deine wertvollsten Kontakte, weil sie sich FREIWILLIG für dich und deine Welt anmelden und somit die Käufer mit der höchsten Wahrscheinlichkeit sind.

banner-fb_webinar.png

Ok, ok ,denkst du. "Astrid, du hast mich ja überzeugt."

"Aber wie mache ich das? Wo kommen die Leute her, die sich einschreiben solen? Warum schreiben sie sich ein? Was zur Hölle schicke ich ihnen, wenn sie erstmal da sind? Wie oft? Ah, ich hasse Technik. Welchen Emailprovider soll ich nehmen? Dauert das nicht alles irre lange?"

Durchatmen. Eins nach dem anderen. Ich möchte in diesem Emailkurs ja alles aufdröseln.

Deine neuen Abonnenten bekommst du per Freebie, auch wenn das in Zeiten der DSGVO nicht mehr so easy ist. Und das Wort Freebie ist eh schon sehr überstrapaziert. Halt aus! Genaues zum Freebie ausführlich morgen. Einverstanden?

Lege dir eine Emailliste an, für die sich Interessenten einschreiben können

Hier die Anleitung wie du startest und sofort dein System am Laufen hast:

1. Wenn du deinen Emailprovider bereits hast, wunderbar! Such dir einen Emailprovider, für den Anfang empfehle ich Mailchimp. Es ist bis zu 2000 Abonnenten kostenlos und einfach wunderschön durchdesignt. Emails baust du per Baukastensystem. Das ist einfach und macht Spaß. Vielleicht hast du bemerkt, daß ich zu Convertkit gewechselt bin. Es ist für mich nach 2 Jahren die bessere Lösung, da Convertkit etwas zeitsparender und "schlanker" ist, gerade wenn man viele Emails verschickt, Sequenzen anlegt und verschiedene Emaillisten bedienen möchte. Es ist nicht günstig mit 29$/ Monat und auch für deinen Start nicht nötig. Aber weißte bescheid...

2 .Lege dir einen kostenlosen Account bei Mailchimp an. (Ich bekomme für die Empfehlung nichts, sie sind einfach gut, ich bin damit gestartet!)

3. Erstelle deine erste Emailliste unter “Audience” (links oben). Die sogenannte Audience Liste, in der du deine Abonnenten sammelst. Das Auffangbecken. :) Dann links im Dropdownmenu “Manage Audiences”/View Audiences/Create.  Mailchimp führt dich auch wunderbar durch alle ersten Schritte! Bitte beachte, daß du in der kostenlosen Version nur noch eine einzige Liste erstellen kannst, also choose wisely.

4.Erstelle deine erste "Campaign" unter "Create Campaign" (das ist die Email, die du an deine Abonnenten verschickst). Mach dich mit den Bausteinen vertraut (Text, Bild, Buttons). Die machen total Spaß!

5. Das Anmeldeformular, auf dem sie sich Interessierte eintragen, findest du unter “Manage Audiences”/View Audiences. Dann klickst du auf deine Audience und gehst zu Signup Forms/Formbuilder/ Signupform. Hier wird ein Link generiert, den du dir kopierst und zur Verfügung stellst, daß Menschen sich auf deinem Newsletter eintragen können.

6. Diesen Link hinterlegst du beispielsweise auf Instagram in deinem Profil, postest ihn auf Social Media, hast ihn in deiner Emailsignatur, baust ihn auf deiner Startseite ein und in deine Blogartikel ein! Auf deiner Startseite bitte so, daß man ihn sofort sieht. Nimm alles andere Ablenkende weg. Du brauchst kein Hashtagwolke!

Denn du erinnerst dich: 

Deine Newsletterabonnenten sind deine wertvollsten Kontakte, weil sie sich FREIWILLIG .....

Jaaaaaaaaaaa, liebe Astrid, kapiert! Oh mann..... ;)

Hast du schon eine Emailliste? Wenn nein, warum nicht, Lovely?