Wie dein Freebie auch mit der DSGVO noch super funktioniert

freebie_dsgvo.png

Wie dein Freebie auch mit der DSGVO noch super funktioniert

An was denkst du bei "Freebie"? Mhhh, irgendein Download. Ein Lockangebot, ein Rabatt.Ich weiß, das Freebie hat einen ausgeleierten Ruf. Zu viele Seiten haben dich auf ihre Emailliste geschleust, mit einem Download, der nicht der Rede wert war. Dafür hast du zum Dank weitere Werbung in Form von Newslettern bekommen, die dich gar nicht interessiert haben. Klar, nervig.

Du brauchst ein Angebot, um Menschen auf deine Emailliste zu bekommen

Ein Freebie, ja, IST eine Art Lockangebot. Es ist ein GESCHENK für interessierte Menschen, die mehr von dir erfahren möchten. Wenn ich bei Douglas zu meinem Kauf noch eine Cremepröbchen dazubekommen und die Creme echt supidupi ist, werde ich sie höchstwahrscheinlich später kaufen. 

Hier wieder ein Satz zum TIEF verinnerlichen:

Fertige Freebies an, die so gut sind, daß du Geld dafür nehmen könntest. 


Und nochmal:

Fertige Freebies an, die so gut sind, daß du Geld dafür nehmen könntest.

banner-fb_webinar.png

Deine potentiellen Kunden, die du verwöhnst, haben es verdient, etwas richtig Wertvolles von dir zu bekommen

Denn SIE sind wertvoll für dich, ja sogar in barer Münze. Belohne sie für ihr Vertrauen.Ein Freebie ist NIEMALS ein gutes Freebie, wenn es dich nicht ein wenig schmerzt, es kostenlos rauszugeben. Erstaune Leute damit, lass sie dankbar sein. Sie nehmen dich als Autorität wahr und vertrauen dir. Und sie haben JEDEN Grund zu dir zurückzukommen. Du hast ein positives Bild hinterlassen, einen Eindruck, eine Erinnerung. Du hast dich wohlwollend ins Bewusstsein eines Menschen eingeklinkt. Wie solltest du das mit einem lahmen Freebie getan haben? Warum sollten Menschen bei dir bleiben, wenn du nicht herausstichst durch Echtheit, Hilfe und Persönlichkeit? Schaffe eine Verbindung, vielleicht fürs Leben. Schaffe einen Bezug zu dir.

Freebie in Zeiten der DSGVO

Diesen Disclaimer muss ich setzen: Ich bin keine Rechtsanwältin und kann keine echte Rechtsberatung leisten. Es ist momentan eine Tragödie, dass das sogenannte Kopplungsverbot herrscht. Sicherlich bist du nun davor geschützt, daß dich dubiose oder auch ganz seriöse große Firmen mit Downloads und komischen Versprechen locken. Um dir dann Werbequatsch zu schicken, der gar nicht relevant für dich ist. Freebie gegen Email geht nicht mehr. Denn der neue Sinn dahinter ist, daß du deine Freebie ja auch zum Download zur Verfügung stellen kannst, ohne die „Bezahlung“ im Tausch einer Emailadresse.


Selbst ein "Meld dich zum Newsletter an und erhalte dieses Freebie als Dankeschön" ist eine Grauzone und möchte ich nicht empfehlen. Momentan hast du nur die Möglichkeit Menschen offiziell in deinen Newsletter einzuladen. Bitte beschreibe genau, was sie erwarten können - hoffentlich richtig tolle Infos!

Was du tun kannst

  • Fertige 2 Buttons oder Links auf deiner Webseite direkt untereinander an. Auf dem einen kann man sich sofort das Freebie downloaden (ohne Emaileingabe)

  • Im Anmeldeformluar kannst du bitten, dich zusätzlich zum Newsletter einzutragen. Es muss klar stehen, das dies kein Muss ist.

  • Auch IM Freebie weist du auf deinen Newsletter hin. Daß du das nicht bettelnd und schmierig ist, ist völlig mehr als logisch. 

  • Der zweite Button oder Link führt zur alleinigen Anmeldung zum Newsletter. Stelle hier den Wert deutlich heraus. Was haben die Menschen davon, wenn sie Emailpost von dir bekommen?

  • Hier ein paar Anregungen: persönliche Tips, Einblicke aus deinem Leben, Blick hnter die Kulissen, wöchentliche Projektupdates, Infos zu wöchtentlichen Tutorials, Webinaren, Infos zu Gratisfreebies, deine praktischen Tipps

  • Verwandle deinen Newletter in eine Art Club, in einen exclusiven Kreis - und das ist er ja auch!

  • Fertige einen Emailkurs an, denn für dessen Versand ist die Email nötig. Stimmt's? :) Dennoch musst du die Menschen fragen, ob sie zusätzlich auf deinen Newsletter kommen. Keine Kopplung, keine Bedingung, remember?

  • Es gilt mehr denn je, schöne relevante Inhalte zu liefern. Keine lahmen Freebies, keine falschen Lockangebote. Echten dicken Wert, der aus deinem Herzen kommt.

Erstelle NUN Dein kleines Freebie

Dein Freebie ist die Mini-Version deines Bezahlproduktes. So einfach ist das. Du musst mit deinem Freebie Menschen anziehen, die potentielle Käufer für deinen Kurs/digitales Produkt werden könnten. Lieferst du ein schönes PDF mit einem Rezept für selbstgemachtes gesundes Hundefutter und bietest später einen Kurs für Katzenpflege an (ja, es sind alles Haustiere), dann hast du die falschen Menschen auf deiner Emailliste.

Der finaler Kurs zum Hunde-Freebie kann einer sein mit dem Thema "Happy Dog - Anleitung, wie dein Hund täglich optimal versorgt wird". Ein Freebie muss wertvoll sein. Nicht groß. Es muss hochwertig sein, aber nicht zeitaufwändig zu erstellen. Die einfachste Version ist ein simples PDF mit superrelevantem Inhalt.

Hier ein paar Anregungen:

  • Checkliste

  • Anleitung

  • Tutorial

  • Rezept

  • Studie

  • Übersicht

  • Softwareübersicht

Ein Freebie kann aber auch ein Zugang zur Facebookgruppe, ein Minikurs, ein Schritt zu einem Ergebnis, ein Clip Art, ein downloadbares Poster, ein Bastelset,eine Ausmalseite sein. Es hängt ganz von deiner Nische ab. Bekommst du schon eine Idee für DEIN Freebie? 

Astrids Expertentipp:

Nimm mal an, Menschen haben sich für dein Freebie entschieden und finden es megaklasse. Deine Hundefutterrezepte hängen ausgedruckt in der Küche, werden jeden Tag benutzt, weil sie so praktisch sind.


Sieht die Person nun dein Angebot, deinen Kurs, ist sie sicher, daß darin noch VIEL DICKERE Hilfe drin sein muss, als in deinem mega Freebie.


Klar, genau die brauchst du, die Käufer. Sonst hast du ja kein Business. Du brauchst aber auch genauso Fans, Wohlgesonnene, Empfehler, Unterstützer und Gleichgesinnte, Durchgeknallte wie dich selbst. :) All diese Menschen haben sich freiwillig angemeldet, alle haben irgendeinen, wenn auch noch so winzigen Bezug zu dir, haben dich bewußt wahrgenommen und nicht nur überflogen und weggeklickt.

Mach dir bewußt, daß die allermeisten KEINE Käufer werden.Die Käufer sind eine prozentual winziger Kreis, mach dir das klar. Aber sie genügen , um Einkommen zu erschaffen.

Ist das nicht irre?

Wie steht es mit deinem Freebie?