Astrid Rabus , Designerin und Online Business Coach

Astrid Rabus , Designerin und Online Business Coach

Willkommen!

DEIN WEG ZU ZU DEINEM NEUEN EINKOMMEN, DAS DICH FREI LEBEN LÄSST

Ein ganz liebes Hallo an dich!

Darf ich ein wenig raten? Du hast zu mir gefunden,weil du etwas bewegen möchtest. Irgendwas in deinem Leben. Dieser Wunsch kann bereits riesig in dir schmerzen. Oder er fühlt sich wie eine kleine Sehnsucht nach etwas Neuem an.

Hi, ich bin Astrid!

Darf ich mich nun vorstellen? Ich bin Astrid Rabus, Scannerpersönlichkeit und Kaffeelover. Freiheitsliebende mit Berliner Schnauze. Es ist recht wahrscheinlich, daß du mich von meinen Onlinekursen zum Lernen von Adobe Illustrator "Illustrator Superstar" kennst. Sie sind die Basis meines persönlichen Onlinebusinesses. 2016 habe ich mein "Lieblingsbusiness" gegründet, weil ich nie mehr festangestellt arbeiten wollte. Der Schmerz, selbst zu bestimmen, wann und wo ich arbeite und wann nicht, war immens groß in mir. Er ist heute noch gleichermaßen mein Motor, weiterzumachen.

Ich bin von Berufswegen Modedesignerin, jep, ich habe 12 Jahre bei Adidas und Puma als Designerin gearbeitet. Nun ist die Fussball WM gerade wieder hochaktuell. Und tatsächlich hat sie viel mit mir persönlich zu tun. Icke und Fußball? Kaum zu glauben! Ich meine, auch noch nie "mal so" gekickt zu haben, ausser dilettantisch mit meinen Söhnen im Garten. Ich habe genau an diesen Deutschland Trikots, die alle Welt im Fernsehen sieht, gearbeitet. Und war nicht happy mit diesem Prestige-Job. Nicht mehr nach vielen Jahren in dieser Anstellung, nicht mehr, nachdem ich 2 Kinder bekommen hatte. Ich wollte illustrieren, nicht konstruieren. Ich wollte mittags im Café sitzen, nicht im Büro. Ich wollte mich nicht mehr zwischen meiner Familie und dem Job zerreißen.

Zusammen mit meinem Mann habe ich die Entscheidung getroffen, bei Adidas zu kündigen, auf den Tag genau nach 10 Jahren. Ich stürzte mich in meine Selbstständigkeit, hab mich selbst gefunden, bin aufgeblüht. Habe gebacken, gebastelt, mich um mich und meine Liebsten gekümmert.

Aber meine Einnahmen waren gemessen am Arbeitseinsatz zu gering.

Ich habe einfach nicht begriffen, daß ich eine Selbstständigkeit nur dann habe, wenn auch Einkommen dahintersteht. Ich sah mich als Künstlerin, nicht als Rechnungsschreiberin oder Akquisefrau. Buh.

Ich bin nach 4 Jahren "Rumeiern" noch mal in die Festanstellung bei Puma gegangen und habe paradoxerweise sogar Erleichterung und persönliche Entwicklung erfahren. Menschenkontakt fehlte mir sehr, obwohl ich mir das vorher nie eingestanden hätte. Ich habe durchgeatmet dank des festen Gehaltes und den supernetten Kollegen, nicht mehr auf der frustrierenden Jagd nach Aufträgen. Ich hatte wieder Zeit, um mich zu sammeln und neu zu erfinden.

Die plötzliche Offenbarung waren Produkte

Schon 2011 habe ich mir aus dem Einkommensfrust heraus überlegt, daß es so unangenehm ist, sich immer in der Warteposition nach Anfragen zu befinden. Es nervte und ich fühlte mich so untätig! Da ich eh im absoluten DIY-Fieber war, habe ich begonnen eigenen illustrierten Produkte zu gestalten, die nur aus mir kommen, dessen Chefin ICH bin. Ich habe "Peachy Treechie" erfunden und selbstgemachte Artikel wie Kettchen, Broschen, bedruckte Stoffbeutel & Federmäppchen, Buttons und Postkarten angefertigt und auf Dawanda und regionalen Märkten verkauft. Endlich hatte ich es selbst in der Hand, Einkommen zu haben, wann ICH es wollte.

So einfach war das doch nicht, denn mein Angebot war zu gemischt, wenn auch meine Produkte supersüß waren. Es war eine kluge Entscheidung, mich zu reduzieren. Und zwar auf einen einzigen Artikel: Postkarten. Ich habe mich bewußt in eine Nische (Email #1!) begeben, nämlich "Nachhaltige Postkarten für coole Frauen und Mamas" und wurde belohnt. Denn nun hatte ich mit meinen Karten, die ich mittlerweile von Hamburg bis München verkauft hatte, ein respektables Gehalt.

Die Sternstunde waren DIGITALE Produkte!

Doch, oh je, ich kam an meine Grenzen. Finanziell und mit meinem Arbeitseinsatz. Um profitabel zu werden, hätte ich richtig investieren müssen, um eine breite Range von Motiven zu haben und um in große Vorleistung für den Druck zu gehen. Nicht nur das, Postkarten erfordern ein Lager (hallo Wohnung!) und sie müssen verpackt und verschickt werden. Arbeitseinsatz und Einkommen waren einfach nicht effizient. Aus diesem Gedanken des Lagers heraus und auch dem Risiko, daß man als Postkartenbusinessbetreiberin einfach mal auf hunderten Karten sitzenbleibt (Verluste!), wenn sich ein Motiv nicht verkauft oder schlichtweg out ist ( Schnurrbartkarten, viele..will jemand welche?) ploppte mir die Idee und Genialität der DIGITALEN Produkte ins Gehirn.

Auch wenn ich es noch nicht wußte: Mein Onlinebusiness war in diesem Moment geboren.

Ich entdeckte Etsy und die Clip Arts, welche ganz einfach digitale Illu in Forms eines Jpegs oder Pngs sind. Downloadbar! Immer wieder als Kopie! Kaufbar von einem Kunden oder von Hunderten! Skalierter! Einmal erstellt ohne meine Zutun. Wow!

Ich hatte nun tatsächlich dieses berühmte Passive Einkommen geschaffen, die meisten Verkäufe geschehen tatsächlich, buchstäblich im Schlaf, weil sie aus den USA kommen. Genau wie bei den Postkarten ist es wichtig eine breite Range an Motiven zu haben, daß der Shop viel an Einkommen abwirft. 

Ich suchte nach einer noch effektiveren Möglichkeit und entdeckte das Lehren und das Onlinebusiness für mich. Da kann ich nun einen zufriedenen (haha, vorerst) Schlusspunkt bis heute setzen. Nie hätte ich erwartet, daß ich eine Lehrerin sein könnte. Nach meinen ersten Testwebinaren für Adobe Illustrator war mir klar, daß ich abgeben muss. Mein gesamtes Wissen, was ich in den letzen 20 Jahren gesammelt habe. Daß es für mich persönlich nun Zeit ist, mich zu zeigen, anderen zu helfen. Mit meinem Kurs für "Illustrator Superstar" und mit Einzel - und Gruppencoaching.

Im Januar diesen Jahres habe ich mit dem Launch (es war bereits der vierte) einen fünfstelligen Umsatz gemacht. Ich verharre und stiller Freude und wünsche mir das auch für dich.

Ich habe auf einen Schlag 17.000 € verdient. Und es reißt nicht ab. Mein letzter Launch im Juli 2018 ("School of Slow") brachte 13.000 €.

Mein Weg ist nicht geradlinig. Crazy Ideen und Pläne der verschiedensten Art begleiten mich täglich,aber ich habe eine Vorteil: Ich bin stur und mache immer weiter. Gleichzeitig achte ich auf mich. Mein Antrieb ist es, frei zu sein.

Wie wär's? Raus aus dem Hamsterrad?

Kein Geld oder keine Zeit. Ist dir das mal aufgefallen? Hast du einen super Job mit tollem Gehalt, hast du wenig Zeit, gerade, wenn du eine Familie hast, um deinen Spinnigkeiten und Neigungen nachzugehen. Im schlimmsten Fall sitzt du deine Zeit im Büro ab. Warten auf's Wochenende. Montagsblues. Sich nicht mal im Urlaub erholen können, weil die Zeit limitiert ist und die Arbeit wieder ruft? (Es ist sogar so irre geworden, daß viele selbst im Urlaub in Kontakt mit dem Job bleiben, hell no!)

Und nun genug gequatscht. Verwandel dein Leben in ein aufregendes - in Freiheit.

Schreib mich an, wenn du Einzelcoaching brauchst, I’m here!

Auf in ein neues Universum, du hast den ersten Schritt bereits gemacht,

deine Astrid ❤︎